96 gibt es fast zum Nulltarif gegen St. Pauli

Eintrittskarten für Testspiel bereits für 5 Euro

REGION HANNOVER (kd). Großes Interesse herrscht nach Angaben des Niedersächsischen Fußballverbandes für das am Mittwoch im Marktspiegel bereits angekündigte Testspiel zwischen dem Bundesligisten Hannover 96 und dem Zweitligisten FC St. Pauli Hamburg, das am Sonntag, 2. Februar, im Barsinghäuser „August-Wenzel-Stadion“ ausgetragen wird.
Während Hannover 96 in der 1. Bundesliga unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut bereits wieder Tritt gefasst hat und beim VfL Wolfsburg mit einem 3:1-Sieg einen Start nach Maß erwischte, beginnt die Rückrunde für den FC St. Pauli in der 2. Liga erst am 9. Februar mit einem Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld. Für Pauli-Coach Roland Vrabec bietet sich in Barsinghausen also eine willkommene Gelegenheit zur Standortbestimmung.
Der interessante Fußballvergleich, der einen Tag nach der Bundesligabegegnung zwischen Hannover 96 und Borussia Mönchengladbach am Sonntagmittag um 12 Uhr angepfiffen wird, bietet den Zuschauern die Gelegenheit, ihre Fußballlieblinge einmal aus nächster Nähe kennenzulernen. Auch das noch zu moderaten Preisen. So gibt es Eintrittskarten für das Testspiel an der am Sonntag ab 11 Uhr geöffneten Tageskasse im August-Wenzel-Stadion zu erwerben. Ein Sitzplatz kostet 10 Euro, während die Stehplatzkarte bereits für 5 Euro erhältlich ist.
Eine gute Gelegenheit bietet sich den Fans, am Sonntag auch den tschechischen Nationalspieler Frantisek Rajtoral von Viktoria Pilsen unter die Lupe zu nehmen, den Hannover 96 am Donnerstag noch kurz vor Ende der Wechselfrist auf Leihbasis bis zum 30. Juni 2014 verpflichtet hat. Der Rechtsverteidiger hat am Donnerstagmorgen erfolgreich den Medizincheck absolviert und anschließend bereits mit der Mannschaft trainiert. Der 27 Jahre alte Rechtsverteidiger, auf den die 96er eine Kaufoption besitzen, erhält bei Hannover 96 die Rückennummer 22. Für Pilsen spielte der Abwehrspieler in der UEFA Europa League und in der UEFA Champions League unter anderem gegen den FC Bayern München.
„Für uns hat sich kurzfristig die Möglichkeit für dieses Leihgeschäft ergeben. Mit Frantisek Rajtoral haben wir eine weitere Option mit großer internationaler Erfahrung auf der Position des Rechtsverteidigers", erklärte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.
„Ich freue mich auf die Bundesliga und bin glücklich, jetzt Spieler von Hannover 96 zu sein. Für den bestmöglichen Erfolg unserer Mannschaft will ich alles geben", sagte Frantisek Rajtoral. „Natürlich habe ich die Bundesliga in Tschechien sehr intensiv verfolgt und weiß, wie beliebt Jiri Stajner bei den Fans in Hannover war. Das war auch ein Grund, zu 96 zu wechseln."