1. FC Burgdorf peilt einen einstelligen Tabellenplatz an

Die Mannschaft des 1.FC Burgdorf: stehend oben v.l. Florian Baumöller, Kolja Burkhardt, Jan Theune, Michael Klingenberg, Nils Klingenberg, Marc Klingenberg, Florian Pszolla; unten Maurice Manns, Guido Lodyga, Sönke Neumann, Tim Theune, Felix Zimbelmann, Artem Spies, Lukasz Wlocyzwoda. Es fehlen: Trainer Michael Hoffmeister, Co-Trainer Marco Dehne, Massimo Ognissanto, Mamet Ediz und Norman Schollasch. (Foto: Kamm)

Nach schwerer Saison soll es jetzt wieder aufwärts gehen

BURGDORF (de). Eine schwere Saison liegt hinter dem 1. FC Burgdorf. Da war es nicht nur der Abstieg aus der Kreisliga, der das Nervenkostüm der FC-Spieler strapazierten, sondern auch die lange Erfolglosigkeit der Mannschaft, die in der schwierigen Phase von Marco Dehne trainiert und von Arnold Heins sen. gecoacht wurde. In 30 Spielen versuchte die völlig überforderte Mannschaft nicht nur einen guten Eindruck zu hinterlassen, sondern auch zu punkten. In der Regel vergebens, wie 28 Niederlagen belegen.
Zweimal knallten jedoch im FC-Klubheim an der Steinwedeler Straße die Sektkorken, als es etwas zu feiern gab. Das erste Mal bereits am 28. August, als es den FCern beim 2:2 gelang, dem Gast vom SV Uetze 08 einen Punkt abzuknüpfen. Danach wieder das gewohnte Bild für die FC-Spieler, denen trotz der Ausweglosigkeit nie das persönliches Engagement abzusprechen war. 23 Niederlagen folgten am Stück, bis es am 13. Mai endlich wieder etwas zu feiern gab, als die FC-Spieler eine Sternstunde erlebten und den SuS Sehnde auch in der Höhe verdient mit 5:2 besiegten.
Am Abstieg in die 1. Kreisklasse hingegen änderte dies nichts. Bereits lange vor Saisonschluss stand der 1. FC Burgdorf als Tabellenletzter mit nur vier Punkten als erster Absteiger fest. Dass die FC-Kicker die lange Erfolglosigkeit Nerven gekostet hat, dokumentiert auch die Zahl von 66 gelben Karten, acht gelb-roten und vier roten Karten. Eine empfehlenswerte Aufgabe für den neuen Trainer Michael Hoffmeister, seiner künftigen Mannschaft in diesem Punkt mehr Disziplin beizubringen. Zumal der neue Coach mit seiner bisherigen Mannschaft vom TSV Engensen in puncto Disziplin und sportlichem Auftreten Vorbild war und dafür sogar niedersachsenweit mit Meriten überhäuft wurde.
Gegenüber der neuen Saison hat sich die Mannschaft vom 1. FC Burgdorf kaum verändert. Lediglich Ömer Savucu und Üzeyir Cengil schlossen sich dem Kreisklassenabsteiger Eintracht Obershagen an. Als Saisonziel nannte der neue Trainer Michael Hoffmeister, der bei Trainingseinheiten weiter von Marco Dehne unterstützt wird, einen einstelligen Tabellenplatz, was realistisch sein sollte.
Mit den Gebrüdern Michael Klingenberg, Mark Klingenberg und Nils Klingenberg schloss sich gleich ein Dreigestirn von der Reserve des Heesseler SV dem 1. FC Bugdorf an, der als weiteren Neuzugang Lukas Wloczywoda von Borussia Otternhagen und den reaktivierten Mittelfeldspieler Jens Schnitzer vermelden kann.
Somit setzt sich das Aufgebot des 1. FC Burgdorf aus folgenden 22 Spielern zusammen: Normann Schollasch, Sönke Neumann, Tim Theune - Artem Spies, Chün-Yin Lam, Guido Lodyga, Arnold Heins jun., Florian Baumöller, Michael Klingenberg, Lukas Wloczywoda - Kolja Burkhardt, Massimo Ognissato, Mark Klingenberg, Ozguer Önel, Nils Klingenberg, Jens Schnitzer, Mamet Ediz, Ferzen Agirman - Felix Zimbelmann, Florian Pszolla, Jan Theune, Maurice Manns.