REWE Markt GmbH spendet 3.000 Euro für den guten Zweck

Zwar nicht die längste, immerhin aber doch eine lange Eis schleckende Menschenkette bildete sich bei der von den REWE Azubis initiierten Benefizaktion rund um das Maschseeufer. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Dana Noll - Eis-essender-Weltrekordversuch am Maschsee bereitete Spaß

HANNOVER/REGION (dno). Das Wetter war noch sommerlich, ideal für ein Eis am Maschsee in Hannover. Und das gab es sogar noch gratis. Leider wurden davon nicht genügend Teilnehmer/Innen ans Ufer gelockt, um hier die „längste Eis-essende-Menschenkette der Welt“ zu bilden.
„Macht nichts, dabei sein ist alles und das Eis war lecker“, so Thomas Schmidtke, der eigentlich nur mit seinem Hund am Maschseeufer spazieren gehen wollte. Hier wurde er von den fleißigen Helfer/innen der Benefizaktion angesprochen und dazu animiert, mit zu machen. Mehr als 150 REWE-Bezirksleiter, Außendienstler und Azubis waren an zahlreichen Ständen zwischen Maschsee-Säule und Löwenbastion im Einsatz.
Im Gepäck hatten sie 2.800 Eistüten in „Fresh Orange“. Leider gingen davon etliche wieder zurück in die Tiefkühltruhen. Denn es kamen „nur“ 765 Eisesser und damit scheiterte der Versuch auf den angestrebten Weltrekord.
Die Idee war dabei so einfach wie genial. „REWE bietet in der Ausbildung immer eigenständige Projekte, die häufig mit dem Ziel des sozialen Engagements verbunden sind“, so die Pressereferentin der REWE Group Region Nord, Daniela Beckmann. Die Azubis aus dem Raum Hannover hatten in diesem Jahr die Idee, einen Weltrekordversuch zu starten.
Es sollte die längste „Eis-essende-Menschenkette der Welt“ werden. Diese Aktion wurde fast komplett eigenständig von den Azubis vorbereitet und ausgeführt. Dabei ging es nicht nur um den Eintrag ins Rekordbuch sondern vor allem um den guten Zweck. Denn REWE wollte für jeden TeilnehmerIn einen Euro spenden, die dann an die Kinderklinik Bult, das Obdachlosenmagazin „Asphalt“ oder die Lunchbox Hannover gehen sollten.
Doch obwohl der Weltrekord gescheitert ist, wird die REWE Markt GmbH insgesamt 3.000 Euro, jeweils 1.000 Euro für jede der drei sozialen Einrichtungen, zur Verfügung stellen.