Im Burgdorfer TABAKLADEN raucht es weiter, aber...

Karl-Heinz Reichwein (Mitte) geht in den Ruhestand, aber Cornelia Schikorra (links) und Anne Grodek (rechts) werden den Kunden weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. (Foto: Georg Bosse)

Karl-Heinz Reichwein (70) zieht sich in den (Un-)Ruhestand zurück

BURGDORF (gb). Pfeifen und Tabak, Feuerzeuge, Zigaretten, Zigarren und vielfältiges Zubehör - DER TABAKLADEN in Burgdorf hat alles für (genießerische) Raucher. Doch für Geschäftsinhaber Karl-Heinz Reichwein hat sich nun langsam der Qualm verzogen. Der 70-Jährige zieht sich zum 1. Januar 2014 in den verdienten (Un-)Ruhestand zurück.
Karl-Heinz Reichwein hatte in seinem Berufsleben als Lieferant aller Tabakwarengeschäfte in Europa nach dem Verkauf seiner Firmen einen Traum – selbst noch einmal Tabakwarenfachhändler zu werden. Diesen Traum verwirklichte er im Jahre 1985 mit dem TABAKLADEN in der Burgdorfer Marktstraße 38.
Sein großes Engagement, seine Durchsetzungskraft sowie die Einbringung seiner jahrzehntelangen Erfahrung machten das Burgdorfer Fachgeschäft zu einer der besten Adressen für Pfeifen-, Tabak- und Zigarrenliebhaber im Großraum Hannover. Nach über 50 Jahren in der Tabakbranche und 70-jährig möchte sich Karl-Heinz Reichwein den künftigen gesetzlichen Veränderungen nicht mehr stellen. Aber „Lebbe geht weiter“ wie der Hesse sagt. Reichwein wird außer den golfsportlichen Herausforderungen, an der Leibniz-Universität Hannover den Senioren-Studiengang „Marketing“ in Angriff nehmen.
Personell bleibt im exquisiten Burgdorfer Fachgeschäft die Kontinuität erhalten. Anne Grodek und Cornelia Schikorra werden ihren Kunden/innen bei gleichbleibendem Sortiment weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Damit DER TABAKLADEN in Burgdorf auch in Zukunft „Alles für den Raucher“ hat.