Effizient kühlen

lps/Cb. Kühlen A+++ (Foto: AEG)

Stromfresser abschalten

REGION lps/Cb. Nicht nur die Umwelt, auch die eigene Geldbörse wird geschont, wenn man die Energiekosten im Haushalt reduziert. Dafür gibt es viele Möglichkeiten und Wege. Einige Haushalts- und Unterhaltungsgeräte wie Kühlschränke, Trockner, Waschmaschinen oder Multimedia-Anlagen treiben die Ausgaben für Strom unnötig in die Höhe. Vor allem Kühlgeräte und andere Haushaltsgeräte sind noch große Stromfresser. Sie sind generell sogar für die Hälfte der monatlichen Stromkosten verantwortlich. Kühl- oder Gefrierschränke nehmen eine Sonderstellung ein, denn schließlich sind sie rund um die Uhr das ganze Jahr über in Gebrauch. Ihr Verbrauch hängt davon ab, wie viel Wärme ins Innere des Kühl- oder Gefrierschranks gelangt und wie hoch der Aufwand ist, um die erforderliche oder gewünschte Temperatur im Kühlgerät zu erreichen oder zu halten. Fachleute raten, die Innentemperatur auf sieben Grad anzuheben. Wer ein neues Gerät kauft, sollte auf die Energieeffizienz achten. Die Energieeffizienzklasse ist beim Kauf eines Kühlschranks ein wichtiges Thema.
Mit den modernen Energiesparkühlschränken der neuesten Generation können Stromkosten von mehr als 100 Euro jährlich gespart werden. Kühlschränke der Klasse A+++ arbeiten besonders sparsam. Das EU-Energielabel wurde bis zur Klasse A+++ erweitert. Diese Klasse verursacht den geringsten Stromverbrauch. Unter Klasse A sollte man kein Gerät erwerben, die Stromkosten sind zu hoch. Die Ersparnis zwischen den Klassen A und A+++ liegt bei rund 28 Euro pro Jahr. Zwischen A++ und A+++ fällt der Unterschied noch geringer aus. Hier sollte man wirtschaftlich kalkulieren, ob sich der Erwerb eines teuren Gerätes tatsächlich lohnt. Allerdings werden die Energiekosten generell eher steigen als fallen.