Blei, Böllerreste und viel Rauch

ie Böllerreste muss übrigens jeder selbst vor seiner eigenen Haustür wegfegen. Sie können anschließend im Restmüll entsorgt werden. (Foto: Pixabay)

Die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) ruft dazu auf, Silvester auch an die Umwelt zu denken

ALTKREIS (r/fh). Das bunte und laute Treiben an Silvester ist für die Umwelt jedes Jahr eine besondere Herausforderung. So schön ein Feuerwerk auch anzusehen ist, dabei werden jedes Jahr viele Tonnen Staub, Kohlenmonoxid, Schwefel- und Kohlendioxid und vieles mehr in die Luft gefeuert. Später belastet das Gemisch Böden, Pflanzen und Gewässer. Wer an Silvester auch an die Umwelt denken möchte, dem rät die Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) zum sparsamen Böllereinsatz. Die Böllerreste muss übrigens jeder selbst vor seiner eigenen Haustür wegfegen. Sie können anschließend im Restmüll entsorgt werden.
Und nicht nur beim Knallern vor der Haustür auch beim gemütlichen Bleigießen am Wohnzimmertisch ist an die Umwelt zu denken. Das Blei-Wasser-Gemisch nach dem traditionellen Bleigießen gehört nicht in den Restmüll sondern zu den Sonderabfällen. Hintergrund: Die giftigen bleiorganischen Verbindungen bauen sich nicht vollständig ab. Sie werden von Tieren aufgenommen, kommen so auch in die menschliche Nahrungskette und gefährden die Gesundheit. Es gibt hier jedoch eine Alternative: Wie wäre es dieses Jahr mit umweltfreundlichem Wachs- statt Bleigießen?