AOK will mit Zumba für mehr Bewegung sorgen

Sonja Lenort (AOK), Daniel Ziolkowski, Patrick Hake, Tim Schulz und Trainerin Natalja Schweizer von ass Sports mit Zumba-Teilnehmerinnen (v.l.): „ Bewegung, Spiel und Sport fördern die ganzheitliche Entwicklung der Persönlichkeit. Gerade in der Altersgruppe der Heranwachsenden geht das prima mit viel Spaß in einer (Fitness-)Gruppe.“ (Foto: Georg Bosse)

„sundown-special” beim Oktobermarkt mit ass Sports Burgdorf

BURGDORF (gb). Für mehr Bewegung unter jungen Erwachsenen machen sich AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen und das Burgdorfer Fitnessstudio ass Sports stark. Dazu wird während des Stadtfestes Oktobermarkt (4. bis 6.10.) ein so genanntes „sundown-special“ hinter dem historischen Rathaus I zur neuen Trendsportart Zumba angeboten.
Zumba stammt aus Kolumbien und kombiniert dynamisches Aerobic mit lateinamerikanischen sowie mit internationalen Tänzen. Das Mitmacherlebnis „Zumba“ startet am Oktobermarkt-Samstag um 14:00 Uhr. Zu jeder vollen Stunde und für die Dauer von jeweils 20 Minuten sind bis 19.00 Uhr alle 15- bis 25-Jährige aufgerufen, an dieser erfrischenden Fitness-Aktion teilzunehmen.
„In dieser Altersgruppe gibt es viele, die kaum noch körperlich aktiv sind“, weiß Sonja Lenort, Öffentlichkeits-Mitarbeiterin im Servicezentrum der AOK in der Burgdorfer Heinrichstraße. Virtuelle Freizeitaktivitäten, Schul- und Ausbildungsstress sowie andere Themen erscheinen häufig wichtiger als die eigene Gesundheit. „Für junge Menschen ist der Freundeskreis neben Schule oder Universität, Ausbildungs- oder Arbeitsplatz der wichtigste stabilisierende Alltagsrahmen“, erklären Daniel Ziolkowski und Zumba-Trainerin Natalja Schweizer vom Fitness-Studio ass Sports am Ostlandring in Burgdorf. Die eigene Gesundheit zu leben und zu erleben funktioniert aber nicht in virtuellen Netzwerken oder als bequemes Couch-Potato.
„Leistung ist bei unserem „sundown-special“ allerdings überhaupt nicht gefragt. Mit Zumba möchten wir beweisen, dass Bewegung ein wichtiger Ausgleich zum Alltag ist und Riesenspaß macht“, so die Gesundheits-Experten. Je früher junge Menschen Spaß an sportlichen Aktivitäten und ein Gefühl für ein bewussteres Gesundheitsverhalten entwickeln, desto besser. Denn im anschließenden Erwachsenenleben ist es oft schwierig, Sport und körperliche Bewegung in den vielmals anspruchsvollen Alltag zu integrieren.