Academy Fahrschule Wesner in Sievershausen bietet Fahrstunden am Simulator

Realistisches Fahrerlebnis schon im Unterrichtsraum: Susan Binde vom Team der Fahrschule Wesner, demonstriert es am neuen Vogel Fahrsimulator. (Foto: Dana Noll)
 
Getreu dem Motto "Keine Fahrstunde zu viel" berät Dirk Wesner (rechts) seine Fahrschüler umfassend und individuell. (Foto: Dana Noll)

Nicht warten – starten! Auch Fahr-Fitness für den Beruf . . .

SIEVERSHAUSEN (dno). Die Fahrschule Wesner in Lehrte-Sievershausen bietet seit 1987 ein umfangreiches Angebot an Führerscheinausbildungen. Seit 2003 ist das Geschäft Teil des Franchise-Unternehmens Academy. Hier in der John-F.-Kennedy- Straße 15 - 17 gewährleisten Geschäftsführer Dirk Wesner und sein Team, dass etwa 250 Fahrschüler jährlich den Führerschein erhalten.
Von Montag bis Donnerstag, 9.00 bis 19.00 Uhr und freitags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr sorgen die sechs Fahrlehrer und drei Bürokräfte für einen reibungslosen Ablauf. Auch am Samstag ist für Schulungen geöffnet. Ausgebildet wird in neuen Fahrzeugen der Marken Audi A3 und der Mercedes Benz B-Klasse.
Noch immer warten die Jugendlichen sehnlichst auf ihren 17. Geburtstag, um endlich den Führerschein machen zu können. Bis zu ihrem 18. Geburtstag dürfen sie dann einen PKW in Begleitung eines Erwachsenen lenken.
Auch schon vorher, bereits ab dem 16. Lebensjahr, ist es erlaubt, einen Trecker- oder Mopedführerschein zu bekommen. Gerade für die Landjugend häufig ein gern genutztes Angebot.
Doch trotz vielfältiger Möglichkeiten zu lernen und zu üben – es gibt sogar eine App für das Handy - liegt die „Durchfallquote“ im Bereich Theorie bei acht Prozent und in der Praxis sogar bei 13 Prozent in der Fahrschule Wesner. Dennoch nicht schlecht, wenn man im Vergleich den Bundesdurchschnitt betrachtet. Hier liegt die „Durchfallquote“ bei 25 Prozent in der Theorie und im praktischen Teil sogar bei 30 Prozent.
Bei der Fahrschule Wesner geht man eben auf die heutigen Lernbedürfnisse der Fahranfänger ein. So ist man hier besonders stolz auf den nagelneuen Vogel Fahrsimulator. Hier erfahren die Schüler in sechs praktischen Übungsstunden ein realistisches Fahrerlebnis. Neben klassischen Vorfahrtsregeln und der Simulation von gefährlichen Straßensituationen, lassen sich ganz stressfrei die Grundlagen des Autofahrens vermitteln.
Bei Fehlern korrigiert das Gerät und bietet die Möglichkeit zum wiederholen. Für etwa 16.000 Euro eine teure Investition, die Dirk Wesner gern getätigt hat: „ Man muss den jungen Leuten auch mal etwas Neues bieten. Die klassische Kreidetafel hat ausgedient.“
Die Fahrschule Wesner ist zertifiziert und zugelassen nach den Bestimmungen des Arbeitsamtes. Das heißt, in 40 verschiedenen Modulen können Quereinsteiger und Arbeitssuchende hier unterschiedliche Schulungen absolvieren und dies sogar mit einem Bildungsgutschein finanzieren. Dazu gehören unter anderem das Erlernen von Rangieren und wirtschaftlichem Fahren, der Erwerb von Kran- und Staplerführerscheinen und sogar die Busfahrerausbildung.
„Wir machen fit für das Arbeitsleben!“, so Wesner, „derzeit besteht ein hoher Bedarf an Kraftfahrern im Bereich LKW und Bus. Wir helfen gern, bei der Vermittlung eines seriösen Arbeitgebers.“ Auch für Berufstätige gibt es Fortbildungslehrgänge zum Transport von Gefahrgut oder zum Beispiel Abfallschulungen.
Dirk Wesner lebt in Sievershausen, ist verheiratet und hat zwei Töchter. In der Feuerwehr Lehrte- Sievershausen ist er seit Jahren aktiv. „Es macht immer noch Spaß, junge Menschen auszubilden, so Wesner zufrieden, „dennoch haben wir eine große Verantwortung. Der Straßenverkehr ist dichter und aggressiver geworden.“
In den EU-Ländern sind derzeit übrigens 110 Millionen Fahrzeuge zugelassen, davon allein in Deutschland die Hälfte.