Zwei notorische Singles im Wettstreit der Gefühle

Das Thema „Gefühle“ steht in Shakespeares Komödie „Viel Lärm um nichts“ im Mittelpunkt. (Foto: Andreas Hartmann (Theater für Niedersachsen))

Shakespeares Komödie „Viel Lärm um nichts“ am 4. Mai in Burgdorf

BURGDORF (r/jk). Dass William Shakespeares ausgelassene Komödie „Viel Lärm um nichts“ auch nach über 400 Jahren nichts von ihrem spritzigem Charme verloren hat, beweist das Theater für Niedersachsen bei seinem neuem Gastspiel am Freitag, 4. Mai, im Theater am Berliner Ring. Die vom VVV und der Stadt präsentierte Aufführung beginnt um 20.00 Uhr. Für das Publikum gibt es um 19.30 Uhr eine kostenlose Einführung.
Zur Bühnenhandlung: Der Edelmann Benedikt und sein Freund Claudio kehren siegreich aus einem Feldzug zurück. Sie haben mit Don Pedro, Prinz von Aragonien, gegen dessen hinterhältigen Halbbruder Don Juan gekämpft, und führen diesen als Gefangenen mit sich. Der Gouverneur von Messina empfängt die Gruppe auf seinem Anwesen und lädt sie zum längeren Verweilen ein. Während des Aufenthalts verliebt sich Claudio Hals über Kopf in Hero, die bildhübsche Tochter des Gouverneurs. Diese zeigt sich für seine Annäherungsversuche überaus empfänglich. Ganz anders die Nichte des Gouverneurs Beatrice und Claudios Gefährte Benedikt: Als überzeugte Singles wettern sie eifrig gegen die Ehe und lassen auch aneinander kein gutes Haar. Inmitten der schon bald anlaufenden Hochzeitsvorbereitungen für Hero und Claudio liefern sie sich scharfzüngige Wortgefechte. Aber ihre Freunde, allen voran Don Pedro, glauben nicht, dass die beiden ohne Partner glücklich sind und beschließen, Benedikt und Beatrice ineinander verliebt zu machen. Unterdessen spinnt Don Juan aus Rachsucht über seine Kriegsniederlage eine böse Intrige, die Heros und Claudios Hochzeit zum Platzen bringen soll. Wird es ihm gelingen, das junge Glück der beiden zu zerstören? Werden Beatrice und Benedikt ihre scheinbare Abneigung überwinden und am Ende zueinander finden?
Der englische Dichter William Shakespeare (1564-1616) verfasste 38 Dramen. Viele von ihnen haben sich im Repertoire der europäischen Bühnen erhalten, darunter „Otello“, „Hamlet“ oder „Ein Sommernachtstraum“. Umwerfender Wortwitz und schlagfertig-originelle Dialoge sind die Markenzeichen seiner überschwänglichen Komödie „Viel Lärm um nichts“, deren Erstaufführung um 1600 stattfand. Moritz Nikolaus Koch, Rüdiger Hellmann, Christoph Götz, Dennis Habermehl, Gotthard Hauschild, Dieter Wahlbuhl, Joëlle Rose Benhamou und Katharina Wilberg vereinen sich unter der Regie von Barbara Neureiter zum bestens aufeinander abgestimmten Darstellerensemble des Theaters für Niedersachsen.
Eintrittskarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862, und im Bürgerbüro (Rathaus III, Spittaplatz 4) erhältlich. VVV-Mitglieder bekommen Ermäßigungen.