„Willkommensschild“ für Lehrter Womo-Gäste

Wohnmobilisten Lehrte treiben die Herrichtung ihres Platzes weiter an.

Wohnmobilisten investierten in ein Stellplatz-Schild auf dem Schützenplatz

LEHRTE (dno). Beim 4. Womo (Wohnmobil) -Treffen in Lehrte gab es gleich einen Grund zum Feiern: Der Stellplatz wurde offiziell mit einem selbst organisierten und vor allem selbst bezahlten Schild eingeweiht. Das blieb dann aber der einzige Grund zur Freude, denn die Wohnmobilisten sind enttäuscht. Obwohl der Platz offiziell seit vergangenem Jahr als Stellplatz aufgeführt und auch des öfteren schon genutzt wird, gab es bislang noch kein Hinweisschild, der ihn auch als solches auswies. Auch die Herrichtung des Platzes lässt noch immer zu wünschen übrig. Es fehlt weiterhin an Markierungen der Stellflächen, Abfallentsorgung oder auch Strom – obwohl ein Kasten bereits vorhanden ist.
„Eigentlich hat der Platz alles, was das WOMO-Herz begehrt. Eine idyllische Lage, die Nähe zum Zentrum mit Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants oder auch zum Hallen-/Freibad“, lobt Dr. Rolf Lüdeling. „Lehrte ist ein guter Logistikstandort, sehr schön und als Übernachtungsplatz gut geeignet“, fügt Bodo Grün hinzu.
Nun fehlt von Seiten der Stadt Lehrte nur noch das „letzte Quäntchen“, um den Platz auch wirklich nutzbar zu machen. Leider wurde die Herrichtung erneut nicht in den Haushalt aufgenommen.
„Besucher, mit denen wir gesprochen haben, loben einmütig das Potential des Standortes vermissen aber die andernorts übliche Ausstattung“, so Dr. Rolf Lüdeling, „Unsere Politiker, Rat und Verwaltung fordern wir auf diese Weise auf, den Platz möglichst bald so auszustatten, dass er den zu erwartenden Nutzen für die Stadt auch entfalten kann.“
Und der ist nicht zu unterschätzen. „Etwa 50 Euro gibt jeder Wohnmobilist statistisch gesehen pro Tag aus“, berichtet Claudia Grün.
Auch in den gängigen Stellplatzführern von ADAC und pro mobil (Stellplatz-Radar App) ist der Stellplatz bereits gelistet und so sind immer wieder Wohnmobile anzutreffen, die verwundert sind, hier nicht mal eine Beschilderung vor zu finden. Für 15,99 Euro ist dieses Problem nun schon einmal gelöst.