„When I´m Sixty-Four“

Das „Operamobile“ Slavomir Sasarnok (Klavier), Saskia Rhode (Violine) sowie das Gesangstrio Tadeusz Galczuk, Bettina Delius und Alexander Senger (v.l.) machten das Jubiläum „35 Jahre Rheuma-Liga Burgdorf“ mit ihrer Musik und der Moderation zu einem Festakt. (Foto: Georg Bosse)

Festakt zu „35 Jahre Rheuma-Liga Burgdorf“

BURGDORF (gb). Als am vergangenen Samstag das Ensemble „Operamobile“ musikalisch das Glas Chianti-Wein erhob, war das das Zeichen für die rund 160 Gäste des Festaktes „35 Jahre Rheuma-Liga Burgdorf“ im Saal des StadtHauses an den schmuck geschmückten Tischen Platz zu nehmen. Helga Wichmann, Leiterin der Burgdorfer Rheuma-Liga AG, stellte ihre Begrüßung unter ein Aphorismus zum Thema „Unzufriedenheit“ des deutschen Humoristen Wilhelm Busch (1832-1908): „Nörgeln ist das Allerschlimmste, keiner ist davon erbaut; keiner fährt, und wär`s der Dümmste, gern aus seiner werten Haut.“
Wie es sich im Verlauf der Jubiläumsveranstaltung herausstellte, hatten die Anwesenden, darunter die Schatzmeisterin des Landesverbandes Niedersachsen, Annedore Rotermund (AG Springe/Bad Münder), der Leiter der Burgdorfer Selbsthilfegruppen, Ullrich Weber sowie die Vize-Bürgermeisterin der Auestadt, Simone Heller, tatsächlich keinen Grund zum Nörgeln. Denn nicht nur das Opera-Quintett um Moderator Alexander Senger ließ den „Himmel voller Geigen“ hängen, sondern auch die Tanzgruppe der Rheuma-Liga Burgdorf ließ mit ihrer bewegten Darbietung zum Beatles-Klassiker „When I´m Sixty-Four“ aus dem Kult-Album „Sgt. Pepper`s Lonely Hearts Club Band“ (1967) Freude aufkommen.
In ihrem Grußwort würdigte Simone Heller alle Selbsthilfegruppen: „Bis zu einer richtigen Diagnose haben viele Menschen häufig eine Odyssee hinter sich. Und dann ist es sehr wichtig und hilfreich, dass den Betroffenen anschließend Selbsthilfegruppen mit Rat und Tat zur Seite stehen.“ Diese Feststellung nahm Alexander Senger auf, um Wilhelm Busch ein wenig abgewandelt zu zitieren: „…und wenn sie von was sagt, so sei`s, ist man auch sicher, dass sie`s weiß.“