„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“

Anlässlich der Feierstunde in Ahrbeck zum 10-jährigen Bestehen der Burgdorfer Prostata-Selbsthilfegruppe lauschten Jürgen Mindermann (l.) und PD Dr. Stefan Conrad (3.v.l.) mit ihren Gattinnen den Gruß- und Dankesworten von Bürgermeister Baxmann. (Foto: Georg Bosse)

10 Jahre Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe Burgdorf

BURGDORF/AHRBECK (gb). Prostatakrebs ist in Deutschland und zahlreichen anderen Ländern die häufigste Krebsart bei Männern. Dieser Herausforderung muss mit Mut, Stärke und positiver Kraft begegnet werden. Dazu wurde im Jahre 2000 der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS) gegründet. Seit fünf Jahren gibt es auf Initiative von Jürgen Mindermann auch in Burgdorf eine von bundesweit mittlerweile rund 240 Prostatakrebs-Selbsthilfegruppen.
„Der BPS ist damit europaweit die größte und weltweit die zweitgrößte (Männer-)Organisation von und für Prostatakrebspatienten“, so Mindermann zum 10. Geburtstag der Burgdorfer Gruppe vor rund 60 Mitgliedern und Gästen aus Garbsen und Verden im Ahrbecker Gasthaus/Hotel Haase. Über das Bestehen dieser Selbsthilfegruppe (SHG) habe er wiederholt die Sätze: „Kann mein Mann auch mal kommen?“ und: „Wenn ich das früher gewusst hätte...!“, gehört, sagte der SHG-Vorsitzende.
Obwohl die krankheitsbedingten und psychosozialen Probleme eigentlich keine Tabuisierungen zulassen, sei die Hemmschwelle bei der Kontaktaufnahme zu Selbsthilfegruppen immer noch sehr hoch, unterstrich Bürgermeister Alfred Baxmann: „Aber doch gerade hier paart sich fundiertes (ärztliches) Fachwissen mit leidvoll erfahrenem Laienwissen. Deshalb wünsche ich der Burgdorfer Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe, dass sie nicht nur ein zehnjähriges „Experiment“ bleibt, sondern ein nachhaltiges Projekt wird“.
Sein Wunsch wird wohl in Erfüllung gehen. „Wir sind bereits Kooperationspartner der zertifizierten Prostatazentren „Friederikenstift“ (Hannover) und Klinikum Großburgwedel“, erklärte der stellvertretende SHG-Vorsitzende Eckhard Warmbold.
Ganz im Sinne des Leitgedankens „Gemeinsam geht’s leichter“, betonte der Koordinator und Sprecher der Burgdorfer SHGs, Ullrich Weber,: „SHG-Mitglieder stehen mit beiden Beinen fest im Leben – denn Selbsthilfe bewegt und gibt Anregungen und Hilfestellungen.“
Der offiziellen Feierstunde schloss sich dann ein gemeinsames Abendmahl mit anschließendem Fachvortrag „Die Geschichte der Prostatakrebs-Therapie (ein historischer Abriss)“ vom Chefarzt der Urologischen Klinik des Friederikenstifts, Priv.-Doz. Dr. Stefan Conrad, an.
Weitere Informationen zur örtlichen Prostatakrebs-Selbsthilfegruppe unter: www.prostatakrebs-burgdorf.de. Kontaktaufnahme ist an Email: J.Mindermann@gmx.net erwünscht.