Was tun, wenn das Sams plötzlich vor der Tür steht?

Mit dem Auftauchen des quirligen Sams gerät alles aus den Fugen. (Foto: VVV)

Familienmusical „Eine Woche voller Samstage“ am 16. Dezember

BURGDORF (r/jk). Ist das „Sams“ nur eine Ausgeburt der Fantasie oder existiert das quirlige Wesen, bei dessen Auftauchen alles aus den Fugen gerät, wirklich? Zuschauer des Familienmusicals „Eine Woche voller Samstage“, das der VVV und die Stadt Burgdorf am Sonntag, 16. Dezember, um 15.00 Uhr als Weihnachtsmärchen im Theater am Berliner Ring präsentieren, müssen diese Frage für sich selbst beantworten. Die von Rainer Bielfeldt geschriebene Musicalfassung des beliebten Kinderbuchklassikers von Paul Maar ist als Gastspiel des Theaters für Niedersachsen zu sehen.
An einem normalen Samstag: Vor dem Haus des biederen Büroangestellten Herrn Taschenbier taucht aus heiterem Himmel ein seltsam gekleidetes Geschöpf mit einem Antlitz voller blauer Punkte auf. Als der neugierige Herr Taschenbier auf das Sams trifft, adoptiert es ihn spontan als neuen „Papa“. Von nun an ist nichts mehr wie es früher war. Nur mühsam kann Taschenbier das eigenwillige Wesen vor seiner Vermieterin Frau Rotkohl verbergen. Mit ausgefallenen Essgeflogenheiten, seiner Angewohnheit, alles sehr wörtlich zu nehmen, und der fantastischen Fähigkeit, Wünsche umgehend zu erfüllen, sorgt das Sams für Verwirrung im früher so beschaulichen Leben seines neuen Papas. Dessen Versuch, die ihm über den Kopf wachsende Kreatur im Wald auszusetzen, bleibt erfolglos. Als das Sams mit Herrn Taschenbier ein Kaufhaus besucht, lässt es seiner schalkhaften Natur freien Lauf und verursacht ein heilloses Durcheinander, an dessen Ende ein Feueralarm mit Anrücken der Feuerwehr steht.
Auch Taschenbiers Chef bleibt von den respektlosen Streichen des Sams nicht verschont. Die Folge ? Der Chef schickt ihn nach Hause und gibt ihm den Rest der Woche frei. Als sich deren Ende nähert, erfährt Taschenbier auch das Geheimnis der blauen Punkte im Gesicht seines merkwürdigen „Adoptivsohns“. Mit jedem erfüllten Wunsch verschwindet ein Punkt. Wenn am Schluss der Woche keiner mehr vorhanden ist, muss das Sams seinen „Adoptivvater“ wieder verlassen. Herrn Taschenbier, dem sein putziger Gefährte mittlerweile ans Herz gewachsen ist, bleibt keine andere Wahl, als darauf zu hoffen, dass sein neuer Freund an irgendeinem Samstag zu ihm zurückkehren wird.
Rainer Bielfeldt gelang mit „Eine Woche voller Samstage“ 1990 der Durchbruch als Komponist von Kindermusicals. Bis heute folgten neun weitere Werke mit großem Erfolg. In den 16 Liednummern, die in der „Woche voller Samstage“ zu hören und zu sehen sind, durchstreift die TfN-MusicalCompany unterschiedlichste Facetten populärer Musik. Die Bandbreite reicht von Swing bis Tango über den Schlager bis zum Jazz. Mit viel Situationskomik und Wortwitz demonstriert das singende und tanzende Darstellerensemble, dass die Erwachsenen auch ihre kindliche Seite ausleben dürfen und nicht immer alles so ernst nehmen sollten.
Eintrittskarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862, erhältlich. VVV-Mitglieder erhalten Ermäßigungen.