Walter Eckhoff ist neuer Vorsitzender der TSV-Fußballer

Der verabschiedete „Jahrhundertvorsitzende“ Hans-Jürgen Engelbrecht und sein Nachfolger Walter Eckhoff (v.re.) präsentierten der Versammlung das gerahmte TSV-Mannschaftstrikot als Erinnerungsgeschenk für dessen verdienstvollen sechs Vorstandsjahre. (Foto: Georg Bosse)

Hans-Jürgen Engelbrecht will weiter ein TSVer bleiben

BURGDORF (gb). Walter Eckhoff, bisheriger stellvertretender Vorsitzender der Fußballsparte in der TSV Burgdorf, ist neuer Chef der grün-weiß-schwarzen Fußballabteilung. Damit tritt Eckhoff die Nachfolge von „Jahrhundertpräsident“ Hans-Jürgen Engelbrecht an, der nach drei erfolgreichen Amtszeiten nicht mehr zur Wahl stand. Zum neuen TSV Fußball-Vize und Schriftführer kürte die Mitgliederversammlung am vergangenen Freitagabend im Stadion-Vereinsheim „Tribüne“ mehrheitlich den Burgdorfer Juristen Markus Wzietek.
Damit nahm die Versammlung eine doch überraschende Wendung. Denn Walter Eckhoff hatte noch wenige Stunden zuvor erklärt, nicht für diesen verantwortungsvollen Posten zur Verfügung stehen zu wollen. Doch ein intensives Gespräch am Vorabend mit dem Ehrenvorsitzenden Winfried Hanschke hätte den Meinungsumschwung bewirkt, so Eckhoff in seiner Erklärung. „Ich werde sicherlich kein einfacher Vorsitzender sein. Möchte aber dafür sorgen, dass wir bei aller wirtschaftlicher Vernunft sportlich oben bleiben, um mit der 1. Herrenmannschaft immer einen Fuß in der Tür zum Aufstieg zu haben“, erklärte er.
Für dieses Vorhaben weiß der neue TSV-Fußballvorsitzende in den kommenden zwei Jahren neben Markus Wzietek, dessen Stellvertreter Werner Singelmann und Schatzmeister Heiko Nebel sowie Sozialwart Dr. Peter Kehl, Mitgliedswart Bernhard Rose, Spielausschussobmann Benjamin Groß und Jugendleiter Felix Grimpe hinter sich. Manager Ulrich Pigulla nimmt überdies künftig die Funktion eines Pressewartes wahr.
Eingangs der Versammlung hatte Hans-Jürgen Engelbrecht noch einmal seine Amtszeit(en) kurz Revue passieren lassen. Neben der besonders lobenden Erwähnung von Walter Eckhoff, Christian Wedig und Werner Singelmann für ihr Engagement beim Bau des TSV-Vereinsheims „Tribüne“, sagte Engelbrecht: „Da wir nie auf Rosen gebettet waren, waren die sechs Vorstandsjahre auch nicht immer eitel Sonnenschein. Aber es war eine schöne Zeit, die ich jetzt schon vermisse.“ Als Dank und Anerkennung, aber auch als Erinnerung an die bewegten und sportlich erfolgreichen TSV-Jahre, bekam Hans-Jürgen Engelbrecht von Uli Pigulla ein gerahmtes Mannschaftstrikot mit Unterschriften überreicht. „Ich bin und bleibe weiter ein TSVer“, verabschiedete sich der 62-Jährige.