VVV-Theater spielt „Keine Leiche ohne Lily“

Das VVV-Theater begeisterte im vergangenen Jahr mit der Aufführung des Stücks „Das Phantom oder in die Oper“. (Foto: VVV)

Premiere des neuen Theaterstücks am 7. November

BURGDORF (r/jk). Das VVV-Theater lädt am Freitag, 7. November, zur Premiere der Kriminalkomödie „Keine Leiche ohne Lily“ von Jack Popplewell ein. Regie führt Christine Garms. Die Vorstellung beginnt um 20.00 Uhr im Theatersaal des JohnnyB. (Sorgenser Straße 30). Weitere Aufführungen folgen am Sonnabend, 8. November, um 20.00 Uhr, am Sonntag, 9. November, April, um 15.00 Uhr sowie am Freitag, 14. November, und Sonnabend, 15. November, jeweils um 20.00 Uhr.
Richard Marshall (Michael Kirstein) sitzt vor seiner Putzfrau Lily Piper (Heike Busch). Allerdings muss sie zu ihrer Überraschung feststellen, dass er nicht mehr unter den Lebenden weilt und mausetot ist. Ihre Betroffenheit hält sich eher in Grenzen, da sie für ihren Chef noch nie große Sympathien empfunden hat. Als der Polizist Goddard (Yannick Will) auftaucht und den Tatort in Augenschein nehmen will, stellt sich heraus, dass die Leiche spurlos verschwunden ist. Wohin verschwand der Dahingeschiedene und wer ist für den plötzlichen Abgang der Leiche verantwortlich? Lilys kriminalistischer Spürsinn fühlt sich nun herausgefordert und sie beschließt, den Fall auf eigene Faust zu lösen. Dabei erkennt sie zu ihrer Überraschung, dass es sich beim ziemlich genervten Inspektor Harry Baxter (Sven Müller), der die Ermittlungen übernimmt, um einen Freund aus der Jugendzeit handelt. In Baxter kommen längst verloren geglaubte Gefühle für Lily zum Vorschein, die ihm sein weiteres Vorgehen in dem kniffligen Fall nicht gerade erleichtern.
Es gibt eine Menge Verdächtige, von denen jeder einen Grund gehabt hätte, Mr. Marshall nach dem Leben zu trachten. Da wäre dessen Ehefrau Claire (Simone Grickscheit). Sie hat ein Verhältnis mit einem anderen Mann, bei dem es sich nach Lilys Überzeugung um den Prokuristen Robert Westerby (Anias Ruff) handelt. Somit könnte er auch er ein Motiv gehabt haben. Die Sekretärin Marian Selby (Silke Köppe) ist in ihren Chef verliebt, allerdings erwiderte dieser ihre Liebe nicht. Ließ sie sich deshalb zu einem Mord hinreißen? Lily kann es nicht ausschließen. Nur das die quirlige junge Bürokraft Victoria Reynolds (Line Polomski) nichts mit dem Fall zu tun hat, ist der Hobbypolizistin sofort klar.
Plötzlich steht die vermeintliche Leiche sehr lebendig in der Tür. Das lässt Lily nicht mit sich machen. Gerade jetzt läuft sie zu Höchstform auf und wird den Fall zur zwerchfellerschütternden Unterhaltung des Publikums zu einem guten Ende bringen.
Jack Popplewell war ein englischer Bühnenautor, der 1953 mit seiner ersten Kriminalkomödie einen enormen Publikumserfolg feiern konnte. Es folgten zahlreiche andere Werke dieser Richtung, unter denen „Keine Leiche ohne Lily“ den größten Anklang im deutschsprachigen Raum fand.
Eintrittskarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862, erhältlich. Für VVV-Mitglieder gibt es Ermäßigungen.