VVV präsentiert die 29. Burgdorfer Jahreschronik

Die Kreiseleröffnung durch Bürgermeister Alfred Baxmann am 5. Oktober. (Foto: VVV)

Seit fast 30 Jahren ein zeitgeschichtliches Nachschlagewerk

BURGDORF (r/jk). Der VVV präsentiert die 29. Burgdorfer Jahreschronik seit 1985. Wolfgang Obst und Gerhard Bleich haben die Ereignisse des vergangenen Jahres zusammengestellt und mit zahlreichen, vor allem von Dieter Heun stammenden Fotografien angereichert. Das 164-Seiten-Werk erscheint wieder komplett im farbigen Druck. Die Stadtsparkasse Burgdorf fördert das Projekt maßgeblich.
Das Buch im gebundenen DIN A5-Format ist bei folgenden Verkaufsstellen zum Preis von 9 Euro erhältlich: Bleich Drucken und Stempeln (Braunschweiger Straße 2, nur hier für VVV-Mitglieder: 8 €), Buchhandlung Gillmeister (Marktstraße 54), Buchhandlung Wegener (Hannoversche Neustadt 25), im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) zu den gewohnten Öffnungszeiten und bei den Veranstaltungen des VVV in den kommenden Monaten. Beim zweiten Pferde- und Hobbytiermarkt der Saison am 17. Mai gibt es einen Sonderverkaufsstand. Die älteren Ausgaben der Jahreschronik, angefangen vom Ersterscheinungsjahr 1985, sind bei Bleich Drucken und Stempeln weiterhin erhältlich.
Die Burgdorfer Jahreschronik ist nunmehr seit fast dreißig Jahren ein elementares Nachschlagewerk zur jüngeren Burgdorfer Stadtgeschichte und stellt eine Dokumentationsquelle für nachfolgende Generationen dar. Das Werk erlaubt dem Leser, einen schnellen und informativen Überblick über die wesentlichen Geschehnisse und das alltägliche Leben zu gewinnen, wie es sich mit all seinen Höhen und Tiefen im Laufe eines Jahres in der Stadt abspielt.
In der Chronik spiegelt sich an vielen Stellen das große bürgerschaftliche Engagement der Einwohner wider, die ihre Freizeitaktivitäten den in der Stadt vertretenen Vereinen und Organisationen widmen. Sie tragen dazu bei, dass Burgdorf als eine Stadt mit lebenswertem Umfeld wahrgenommen wird. Ohne dieses enorme Ausmaß selbstlosen Einsatzes für das Gemeinwesen müssten Hilfs- und Rettungsorganisationen wie die Freiwilligen Feuerwehren, das DRK oder das THK ihren Betrieb einstellen. Auch traditionelle Großveranstaltungen wie die sechs Pferde- und Hobbytiermärkte, darunter die 200. Ausgabe am 20. Juli, oder das vom 4. bis 6. Oktober in seiner 42. Neuauflage tausende Besucher anlockende Stadtfest Oktobermarkt würden langsam von der Bildfläche verschwinden und eine Veranstaltungswüste hinterlassen. Ehrenamtlichen Organisationsteams ist es ebenfalls zu verdanken, dass Festanlässe kleinerer Größenordnung (90-jähriges Bestehen der Ortsfeuerwehr Heeßel, 100-jähriges Bestehen des Feuerwehrmusikzuges Ramlingen-Ehlershausen und der Ortsfeuerwehr Weferlingsen, Aue-Cup am 10. August oder das am 28. April gefeierte zehnjährige Bestehen des Nachbarschaftstreffs am Ostlandring) das Gemeinschaftsleben in der Auestadt bereicherten.
Ein herausragendes Ereignis war die Eröffnung des Kreisels am Schwarzen Herzog. Zahlreiche Zuschauer wohnten der feierlichen Zeremonie im Rahmen des Oktobermarkts am 5. Oktober bei. Mit ihr endete der 2010 begonnene Stadtstraßenumbau, der das Ziel hatte, eine erhöhte Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zu bewirken. Die Schaffung neuer Parkplätze auf der Markt- und Poststraße beendete eine monatelange Diskussion, bei der die Geschäftsleute ihren Unmut über eine kundenunfreundliche Parkplatzsituation in der City geäußert hatten. Aufgrund der anhaltenden Kritik erfolgte der Abbau der Schwellen in der Marktstraße. Einen besonderen Erfolg hatte die Einradgruppe des Heesseler SV zu verzeichnen. Sie vertrat im Juli Burgdorf bei den Weltmeisterschaften in Südafrika und errang dabei die Silbermedaille.
In bleibender schlechter Erinnerung bleibt den Pfadfindern der 2. April: An diesem Tag brannte das Christliche Pfadfinderheim bereits zum zweiten Mal ab. Prominente Persönlichkeiten wie Willi Prieß vom Burgdorfer Pferdeland, VVV-Ehrenvorstandsmitglied Hans Wißmann oder der ehemalige Sparkassendirektor Friedrich Beck verstarben überraschend und hinterließen eine große Lücke.