VVV-Kulturfahrt nach Quedlinburg und Wernigerode

Das Schloss in Wernigerode. (Foto: VVV)

Die „Wiege Deutschlands“ steht im Mittelpunkt

BURGDORF (r/jk). Im vergangenen Jahr nahm der VVV sein neues „VVV plus“- Angebot als Programm für die ganze Familie in sein reichhaltiges Veranstaltungsangebot auf. Der Spaß- und Unterhaltungsfaktor steht dabei im Vordergrund. Diesem Anspruch wird auch die dritte VVV plus-Kulturfahrt gerecht, zu der VVV am Sonntag, 3. November, einlädt. Die Tagestour, deren Leitung Dagobert Strecker, ehemaliger Erster Stadtrat, übernimmt, führt in die mittelalterlichen Fachwerkstädte Quedlinburg und Wernigerode, die zu den städtebaulichen Perlen des Harzes gehören. Der Reisebus startet um 8.00 Uhr auf dem Schützenplatz.
Die vor mehr als 1000 Jahren erbaute Stiftskirche St. Servatii prägt das Erscheinungsbild der 1994 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommenen Stadt Quedlinburg, die am nordöstlichen Rand des Harzes liegt. In der Krypta der Kirche fand 936 n. Chr. König Heinrich I. seine letzte Ruhestätte, der das Heilige Römische Reich Deutscher Nation vor dem Zerfall bewahrte und der Stadt den Beinamen „Wiege Deutschlands“ verschaffte. Die Schatzkammern des Sakralgebäudes beherbergen den Quedlinburger Domschatz mit einer kostbaren Sammlung aus Skulpturen, Tafelmalereien, Goldschmiedearbeiten und Reliquien, die aus dem Mittelalter stammen.
Nach der Ankunft in der Innenstadt nehmen die Teilnehmer der Kulturfahrt an einer Stadtbesichtigung mit dem Aufstieg zum Schlossberg teil, auf dem die Stiftskirche als Wahrzeichen über die Stadt ragt. Wahlweise schließt sich die Einnahme des Mittagsessens im städtischen Brauhausrestaurant an.
Am frühen Nachmittag geht die Kulturfahrt nach Wernigerode weiter. Die Stadt ist malerisch in die reizvolle Mittelgebirgslandschaft des Harzes eingebettet. Ein sehr gut erhaltener Stadtkern mit Fachwerkbauten aus sechs Jahrhunderten sowie eng verschlungenen Gassen und idyllischen Winkeln verleihen der „Bunten Stadt am Harz“ ein unverwechselbares Gepräge. Bei einem Spaziergang besteht die Möglichkeit, das reizvolle Umfeld Wernigerodes mit dem hoch über der Stadt thronenden Schloss der Grafen zu Stolberg-Wernigerode auf eigene Faust zu erkunden. Eine weitere Attraktion ist das „Baumkuchenhaus“, dessen Besichtigung mit einer Verköstigung den Abschluss des Besuchsprogramms bildet. Die mit einem umfangreichen Sortiment ausgestattete Baumkuchen-Spezialbäckerei knüpft an eine seit 1749 in Wernigerode bestehende Tradition an. Die Rückfahrt ist um 17.00 Uhr geplant.
Teilnehmerkarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862. VVV-Mitglieder erhalten Ermäßigungen.