Vortrag über die Dinosaurier im JohnnyB

Der berühmte Kampf zwischen dem Fleischfresser Velociraptor und dem Pflanzenfresser Protoceratops, die beide vor rund 70 Millionen Jahren in der damaligen Wüste Gobi von einer Sanddüne verschüttet wurden. (Foto: AG Paläontologie)
BURGDORF (r/jk). Die Dinosaurier sind heutzutage sehr beliebt. Vor allem die Jüngsten zeigen eine Begeisterung, dass ihnen die komplizierten wissenschaftlichen Namen, wie Triceratops oder Diplodocus, locker von der Zunge gehen. Seit über 100 Jahren wird über Dinosaurier geforscht. Die Paläontologen beschränken sich inzwischen aber nicht nur darauf, die Knochen auszugraben und daraus in den Museen Skelette aufzubauen, sondern können aufgrund modernster Technik und Studien über heute lebende Reptilien und Vögel, die die direkten Nachkommen der Dinosaurier darstellen, Einiges darüber aussagen, wie die Urzeitriesen gelebt, sich gepaart, ob sie alleine oder im Rudel gejagt haben.
Hatten alle Dinosaurier ein Federkleid? Wie farbenfroh waren sie? Diese und andere Fragen werden am Freitag, 14. September, ab 19.30 Uhr im Haus der Jugend (JohnnyB.), Sorgenser Straße 30, Burgdorf, im Lichtbildervortrag „Das Sozialverhalten der Dinosaurier“ vom Paläontologen Dr. Tom Hübner (Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover) beantwortet. Veranstalter ist die AG Paläontologie am Gymnasium Burgdorf unter der Leitung von Dr. Alexander Mlasowsky. Der Vortrag ist kostenfrei.