Von „Opas Feuerwehr“ zum Historischen Löschzug

Im Beisein von Lutz Philipps, Rüdiger Nijenhof, Detlef Hilgert und Karl-Heinz Mensing (v.l.) eröffnete Helmut Laue (r.) die Versammlung zum 40. Geburtstag des Historischen Löschzugs. (Foto: Georg Bosse)

„Historiker“ seit 40 Jahren „spritzig, spaßig und authentisch“

BURGDORF (gb). In Anwesenheit und mit Grußworten von Burgdorfs 1. Stadtrat Lutz Philipps und Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing (Wennigsen), seinem Vize Detlef Hilgert (Sehnde), dem stellvertretenden Stadtbrandmeister Heinrich Schlumbohm (Ramlingen/Ehlershausen) sowie dem neuen Feuerwehrausschussvorsitzenden Rüdiger Nijenhof hat der Historische Löschzug der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Burgdorf am vergangenen Sonntag seinen 40. Geburtstag gefeiert.
Darüber hinaus konnte Zugführer Helmut Laue die Burgdorfer Ortsbrandmeister sowie Kameraden aus Nienhagen (Celle) im Burgdorfer Feuerwehrhaus „Vor dem Celler Tor“ begrüßen. „Uns geht der Nachwuchs flöten“, bedauerte Laue, bevor er in einem kurzen Rückblick an die insgesamt 196 Vorführungen erinnerte, von denen drei ins benachbarte Ausland führten. Stadtrat Philipps bezeichnete die Gründung von „Opas Feuerwehr“ im Jahre 1976, die fünf Jahre später in Historischer Löschzug umbenannt wurde, als ein für Burgdorf „historisches Ereignis“, das sich nun zum 40. Mal jähre: „Sie hatten und haben immer den professionellen Anspruch Feuerwehrgeschichte nachzustellen.“ Der Historische Löschzug liefere eine „super Performance“, die „spritzig, spaßig und authentisch“ und damit eine gute Werbung für Burgdorf ist, so Dr. Volker Plaß in seiner Festlaudatio.
Mit Blick auf die alles in allem 77 Mitglieder des „Historischen“ sagte Rüdiger Nijenhof: „Burgdorf ist reich an engagierten Menschen, die sich ehrenamtlich einsetzen.“ Und Vize-Stadtbrandmeister Schlumbohm setzte hinzu: „Der Historische Löschzug hat den Namen Burgdorf über die Grenzen Deutschlands hinausgetragen.“
Das 40. Jubiläum war auch eine gute Gelegenheit, Ex-Löschzugführer Kurt Fuchs, Helmuth Leßmann, Helga Hoppe, Gebhard Schlusche und Helmut Laue als „Historiker der ersten Stunde“ auszuzeichnen. Ferner erhielt der stellvertretende Zugführer Werner Pauke die Ehrennadel für 35-jährige Verdienste um das traditionelle Feuerwehrwesen. Die Ehrungen wurden von Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing vorgenommen.