Vom „Weihnachtsbasar“ zum Weihnachtsmarkt

Der Weihnachtsmarkt der Burgdorfer Werkstätten der Lebenshilfe Burgdorf/Peine bot seinen Besuchern für das kommende Fest eine Riesenauswahl an sattgrünen Tannenbäumen. (Foto: Georg Bosse)

Tannenbaumverkauf bei den Werkstätten der Lebenshilfe Burgdorf/Peine

BURGDORF (gb). Mit einem Weihnachtsmarkt, bei dem der Tannenbaum im Mittelpunkt stand, haben die Burgdorfer Werkstätten der Lebenshilfe Burgdorf/Peine am Samstag vor dem 4. Advent die schöne Tradition der früheren „Weihnachtsbasare“ wieder aufgenommen.
Ein Landwirt aus der Südheide hatte seine sattgrünen und gleichmäßig gewachsenen Nordmanntannen mitgebracht, die bei den Besuchern beinahe reißenden Absatz fanden. Einen geschmückten Nadelbaum in der vorweihnachtlichen Zeit und über die Festtage hinaus auf öffentlichen Plätzen und in Wohnungen aufzustellen, ist ein beliebter Weihnachtsbrauch, der sich im 19. Jahrhundert von Deutschland aus über die ganze Welt verbreitete.
Während der Suche nach dem passenden Tannenbaum stieg den zahlreichen Besuchern der Duft weihnachtlicher Leckereien in die Nase. Und nach dem Genuss von Gebäck und heißen Getränken blieb vielleicht noch der eine oder andere Euro übrig, um liebevoll hergestellte Dekoartikel zusätzlich mit nach Hause zu nehmen.