Vom Sprengel Museum Hannover bis in die Erlebniswelten des Heinz Nixdorf-Forums

Das Heinz Nixdorf Museum, das größte Computermuseum der Welt, wird am 21. April besucht. (Foto: VVV Ü50)
 
Das Schweriner Schloss. (Foto: VVV Ü50)

VVV Ü 50 - Club für aktive (Un)Ruheständler präsentiert das neue Halbjahresprogramm

BURGDORF (r/jk). VVV Ü 50 – der Club für aktive (Un)Ruheständler – wendet sich an unternehmungsfreudige Menschen, die über Tagesfreizeit verfügen und abwechslungsreiche Gruppenaktivitäten bevorzugen. Aktuell ist das neue Veranstaltungsprogramm bis zum Juni 2016 erschienen. Zu den Höhepunkten gehören die Kulturfahrten, die zu Orten mit interessantem kulturellem Hintergrund im nord- und mitteldeutschen Raum führen. Infoflyer und Teilnehmerkarten sind bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862, erhältlich. Für VVV-Mitglieder gibt es im Vorverkauf Ermäßigungen. Für alle Angebote steht ein beschränktes Kartenkontingent zur Verfügung. Die Veranstalter raten deshalb, frühzeitig eine Teilnahmeentscheidung zu treffen.

Fahrt ins Sprengel Museum

Am Donnerstag, 21. Januar, startet das Halbjahresprogramm mit einer Kulturfahrt zum Sprengel-Museum in Hannover. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr auf dem Bahnsteig 2 des Burgdorfer Bahnhofs. Von dort geht es mit der S-Bahn nach Hannover. Die Teilnehmer nehmen an einer Führung durch das Sprengel-Museum teil, das mit seiner umfangreichen Sammlung und dem vielfältigen Ausstellungsprogramm zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts gehört. Am 21. Januar läuft die Sonderausstellung „PLAKATIV – Toulouse-Lautrec und das Plakat um 1900“. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Im Museum gibt es ein Imbissangebot.

Vortrag über Online-Einkauf

„Sicher online einkaufen und bezahlen“, lautet der Titel eines Vortrags, in dem interessierte Onlinebesteller wichtige Sicherheitstipps erhalten, um bei der Kaufabwicklung nicht an unseriöse Anbieter zu geraten. Der Vortrag findet am Donnerstag, 11. Februar, um 15.00 Uhr im Veranstaltungszentrum StadtHaus (Sorgenser Straße 31) statt.
Zu einem exklusiven Besuch des Theaters am Berliner Ring lädt VVV Ü 50 am Freitag, 26. Februar, ein. Auf dem Spielplan steht William Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia“. Der Abend beginnt mit einem Sektempfang um 19.00 Uhr. Um 19.30 Uhr gibt es eine Einführung in das Theaterstück, der sich um 20.00 Uhr der gemeinsame Besuch der Bühnenaufführung anschließt.

Kulturfahrt nach Paderborn

Die nächste Kulturfahrt steht unter dem Motto „Hightech und Mittelalter“ und führt am Donnerstag, 21. April, nach Paderborn in der Region Ostwestfalen-Lippe. Der Reisebus startet um 7.45 Uhr auf dem Schützenplatz. Nach der Ankunft in der über 1200 Jahre alten Stadt sind die Teilnehmer zu einer einzigartigen Zeitreise durch die 5000-jährige Geschichte der Informationstechnik eingeladen. Schauplatz ist das Heinz Nixdorf MuseumsForum, das als größtes Computermuseum der Welt gilt und eine Ausstellungsfläche von 6000 Quadratmetern vorweist. Namensgeber war der Paderborner Computerpionier und Wirtschaftsunternehmer Heinz Nixdorf. Der Führung durch die musealen Erlebniswelten schließt sich ein Mittagsessen im Ratskeller an (Angebot). Am Nachmittag steht ein geführter Rundgang durch die Innenstadt auf dem Programm. Zu entdecken sind zahlreiche Sehenswürdigkeiten, aus denen der im 13. Jahrhundert erbaute Dom mit seinem im Innenhof des Domkreuzgangs angebrachten Dreihasenfenster herausragt. Die Rückfahrt ist für 17.00 Uhr geplant.

Fahrradtour zum Wasserwerk

Das Wasserwerk in Fuhrberg steht im Mittelpunkt einer Fahrradtour, zu der die Teilnehmer am Donnerstag, 26. Mai, aufbrechen. Als Treffpunkt fungiert das E-Center Cramer in der Weserstraße/Weststadt, an dem sich die Mitfahrer um 8.45 Uhr treffen. Die rund 50 Kilometer lange Fahrroute führt über Schillerslage und Engensen nach Fuhrberg. Unterwegs legen die Radler eine Pause ein, für die eigene Verpflegung mitgenommen werden sollte. In Fuhrberg findet eine Führung durch das 1959 entstandene Wasserwerk statt. Auf der Rückfahrt besteht das Angebot, im Spargelhof Heuer zum Mittagsessen einzukehren. Teilnahmevoraussetzungen sind die Mitnahme von wetterfester Kleidung und das Mitführen eines verkehrssicheren Fahrrades.

Kulturfahrt nach Schwerin

Mit einer weiteren Kulturfahrt endet das Halbjahresprogramm. Die Teilnehmer brechen am Donnerstag, 2. Juni, zu einem Tagesausflug nach Schwerin auf. Der Reisebus fährt um 7.00 Uhr auf dem Schützenplatz ab. Das Besuchsprogramm in der ehemaligen Residenzstadt der Großherzöge von Mecklenburg-Schwerin startet mit einem Rundgang durch die historische Innenstadt. Zu den Attraktionen gehört das Schweriner Schloss, das eingebettet in eine malerische Seen- und Parklandschaft mitten im Stadtzentrum liegt und als Sitz des mecklenburgischen Landtages fungiert. Das Anwesen gehört zu den bedeutendsten Schöpfungen des romantischen Historismus in Europa. Ein weiteres städtisches Wahrzeichen ist der von 1270 bis 1426 erbaute Dom, der zu den Hauptwerken der Backsteingotik zählt. Nach dem Mittagessen folgt eine Stadtführung mit dem Bus. Im Anschluss besteht die Gelegenheit, von der Aussichtsplattform des Schweriner Fernsehturms einen herrlichen Ausblick in die Weite zu genießen. Nach einer Bootstour durch die Schweriner Gewässer verabschieden sich die Teilnehmer aus der mecklenburgischen Landeshauptstadt.