Vom „Gilde Anker“ zum Wirtshaus „Tiroler Art“

Mit Uwe Füllkrug, Susanne Bethmann (v.l.) und Tiroler Spezialitäten geht es mit „Zum Heurigen“ gastronomisch in der Burgdorfer Südstadt weiter. (Foto: Georg Bosse)

50 Jahre bewegte Südstadt-Gastronomie in Burgdorf

BURGDORF (gb). In der Burgdorfer Südstadt erinnerten sich am vergangenen Samstag im „Zum Heurigen“ die Gäste an 50 Jahre Gastronomiegeschichte. In der Gaststätte an den Rohrwiesen 11war 49 Jahre lang der einst beliebte “Gilde Anker“ beheimatet, bevor Susanne Bethmann und Uwe Füllkrug vor gut einem Jahr den früheren Thekentreff zu einem Wirtshaus nach „Tiroler Art“ umetikettierten.
Seitdem können die Räumlichkeiten für Feiern und Veranstaltungen bis zu 100 Personen mit oder ohne kompletten Service gebucht werden. „Da die Biergastronomie mittlerweile hart zu kämpfen hat, haben wir uns entschlossen, den „Heurigen“ als Event-Gaststätte anzubieten“, erklärt Uwe Füllkrug. Das erklärt auch, dass die Speiseschänke für ihre üblichen Stammgäste lediglich am Freitag und Samstag jeweils von 18.00 bis 22.00 Uhr geöffnet ist. Und am Sonntag trifft man sich in der Zeit von 10.00 bis 13.00 Uhr zum Frühschoppen im „Zum Heurigen“. Aber auch zu diesen Zeiten sei eine Anmietung der Gasträume als Geschlossene Gesellschaft ab 30 Personen möglich, so Füllkrug. Darüber hinaus bringt das „heurige“ Catering kalte und warme Büfetts mit Tiroler Spezialitäten, Spanferkel und vieles mehr ins Haus.
Anmeldungen für Familien- und Firmenfeiern werden, gerade in der bevorstehenden Advents- und Weihnachtszeit, frühzeitig unter den Telefonnummern 05136/874 172 und 0151/23807740 oder per Email: Uwe.Fuellkrug@derTiroler.de erbeten. Weitere Informationen gibt es mit einem Klick bei www.Zum-Heurigen-Burgdorf.de.