Viele Schiedsrichter, aber wenig Hertha-Jubiläum

Wann? 15.01.2010 bis 23.01.2010

Wo? Gasthaus Ohne Bahnhof, Worthstraße 36, 31303 Burgdorf DE
Corinna Hedt, Dr. Riem Hussein und Florian Meyer (re.) hören den Worten von Wolfgang Mierswa zu, der von NDR 1 Moderator Peter Berg gefragt wird.
Burgdorf: Gasthaus Ohne Bahnhof | OTZE (jk). Fast genau sechs Jahre nach der ersten Radiolive-Übertragung aus dem Gasthaus „Ohne Bahnhof“ in Otze war das NDR 1 Team um Moderator Peter Berg wieder in dem Burgdorfer Ortsteil. Rund 50 Zuhörer im Saal der Hertha-Vereinsgaststätte waren dabei, als Peter Berg um 21.05 Uhr die Sendung „Sportland Niedersachsen“ eröffnete.
Zuerst wurde der Hertha-Vorsitzender Alfred Burgemeister interviewt, der die Gäste im Saal und an den Radios begrüßte und allen ein gesundes Neues Jahr wünschte. Er hob natürlich das 100-jährige Vereinsjubiläum hervor, das in diesem Jahr mit vielen Veranstaltungen gefeiert wird.
Das Hauptthema der Sendung war der Schiedsrichter-Stammtisch mit der Situation der Referees aus dem Hannoverschen Umland. Die beiden Hertha-Mitglieder Corinna Hedt und Deutschlands Schiedsrichter des Jahres, Florian Meyer aus Burgdorf, wurden genauso gefragt wie Dr. Riem Hussein aus Bad Harzburg, die in der Damen-Bundesliga Spiele leitet. Mit Eberhard Wacker und Wolfgang Mierswa, Chef der niedersächsischen Schiedsrichter-Ausbildung, waren weitere Mitglieder des SV Hertha Otze am Mikrofon.
Es wurde über viele Fragen aus dem alltäglichen Schiedsrichterleben diskutiert. Aber auch Themen wie die Fußballregeln, Weltmeisterschaft und das Verhältnis zwischen Spielern und Schiedsrichtern - von den unteren Spielklassen über die Bundesliga bis hin zum internationalen Fußball - wurden angesprochen. Leider waren die Bundesliga-Schiedsrichter Bibiana Steinhaus aus Hannover (verreist) und Michael Weiner aus Giesen bei Hildesheim (krank) nicht anwesend.
Nach 25 kurzweiligen Minuten war die Sendung aber auch schnell vorbei. „Leider ist der Verein mit der Berichterstattung zum Jubiläum etwas zu kurz gekommen. Aber wieder einmal war Otze in ganz Norddeutschland zu hören“, meinte der Otzer Friedhelm Döbel im Nachblick.