Viele Ehrungen erfolgreicher Sportler und verdienter Mitglieder

Nach dem Einmarsch der Standarten begrüßte Werner Bösche (Präsident KSV Burgdorf) alle Teilnehmer. (Foto: Ines Blume)
 
Die Ehrennadel in Gold vom NSSV durch Axel Rott erhielten Erika Cyrol (KKS Tell Hämelerwald) und Karsten Müller (SG Zentrum Engensen). (Foto: Ines Blume)

66. Delegiertentagung des Kreisschützenverbands Burgdorf

ALTKREIS BURGDORF (r/jk). Die 50 Schützenvereine und Spielmannszüge mit ihren 8000 Mitgliedern, die dem Kreisschützenverband Burgdorf angehören, entsenden einmal im Jahr ihre Delegierten ins Gymnasium „Am Berliner Ring“ in Burgdorf zur Kreisdelegiertentagung. Pünktlich um 14.00 Uhr begann am vergangenen Sonntag der festliche Teil.
Nach dem Einmarsch der Standarten begrüßte Werner Bösche (Präsident KSV Burgdorf) alle Teilnehmer und eröffnete die Tagung. Als Ehrengäste wurden Pastor Paul (stellvertr. Bürgermeister der Stadt Burgdorf), Jürgen Riesch mit Frau (Stifter der Königskette des Kreiskinderkönigs, Kautschuktechnik), Reinhard Zimmer mit Frau (Landessportleiter NSSV), der Präsident des NSSV Axel Rott, Olaf Kobbe und Frau (Blumenschmuck, Gartenbau Kobbe) sowie Marvin Benecke begrüßt (musikalische Leitung des Spielmannzugs Burgdorf).
In einer Schweigeminute wurde an die Verstorbenen des Jahres 2016 gedacht.
Im Anschluss begrüßte Jörg Hoppe, 1. Vorsitzender der Burgdorfer SG als Ausrichter der Delegiertentagung, die Gäste. Lobend anerkannt wurde die große Zahl der erfolgreichen Jugendlichen Sportler. Ebenso lobend wurde auf den festlichen Kreiskönigsball (4. März 2017) zurückgeschaut. Vorausschauend auf die nächste Delegiertentagung (2018) möchte Burgdorf zum 26. Mal einladen.
Matthias Paul überbrachte Grüße vom Rat und der Stadt Burgdorf. Er sprach seinen großen Respekt für die Zeit und Lust an der Traditionspflege sowie dem bürgerschaftlichen Engagement aus. Durch die Förderung des Nachwuchses kann Feuer und Glut der Tradition weitergetragen werden.
Axel Rott (seit 2013 Präsident des NSSV) war zum ersten Mal als Präsident bei der Delegiertentagung in Burgdorf zu Gast. Die Inklusion, Einbeziehung für Sportler mit Handicap, war die Hauptangelegenheit in seiner Begrüßung. In keinem anderen Sport kann es in der Form ermöglicht werden, miteinander und nicht getrennt, am Sport und Wettkampf teilzunehmen. Unter anderem kann Blinden die Teilnahme ermöglicht werden, da sie nach Gehör schießen. Der SV Ilten sowie die BSG Lehrte sind bereits Vereine des KSV mit Inklusion. Es ist eine gesellschaftliche und soziale Aufgabe, das Inklusionswesen zu unterstützen.
42 Nationen nehmen an der ISCH (International Shooting Competitions of Hannover) teil. Außerdem lobte er die ca. 6000 Kinder, die wöchentlich regelmäßig das Lichtpunktschießen trainieren. Es wäre möglich, 2018 die Deutsche Meisterschaft Lichtpunkt auf der Anlage Wilkenburg Hannover durchzuführen. Dazu würden 40 Stände, als größte Anlage in Deutschland, umgerüstet. Der Landessportbund unterstützt das Schützenwesen auf diesem Weg.
Reinhard Zimmer gegrüßte alle Anwesenden und berichtete kurz über Neues ab dem Sportjahr 2018. Die Altersklassen wurden neu aufgeteilt, unberührt bleiben die Schüler-, Jugend- und Juniorenklassen. Die umfangreichen Änderungen können auf der Homepage des DSB eingesehen werden.
In diesem Jahr gab es viele Ehrungen der erfolgreichen Sportler und verdienter Mitglieder:
- Die Ehrennadel in Gold vom NSSV durch Axel Rott erhielten: Erika Cyrol vom KKS Tell Hämelerwald und Karsten Müller (SG Zentrum Engensen).
- Die Verdienstnadel in Gold vom KSV erhielt Bärbel Kellner vom SV Uetze.
Für besondere Verdienste im Sport wurden ernannt:
- zum Oberschießsportleiter für mindestens 15 Jahre verantwortliche Tätigkeit im Verein: Siegfried Fink (SV Uetze) und Jens Lindemann (SV Kleinburwedel)
- zur Hauptschießsportleiterin für mindestens 18 Jahre verantwortliche Tätigkeit im Verein Silke Bäßmann (SV Gut Ziel Wettmar).
- Das Ehrenkreuz des KSV erhielten Dirk Mahlmann und Günter Kappe. Anschließend erhielten sie einstimmig die Ehrenmitgliedschaft des KSV.
Mit großer Spannung erwarteten die jüngsten Schützen die Proklamation des Kreiskinderkönigs (Lichtschießen). Das Ergebnis war bis zur Proklamation geheim. Die jungen Schützen erhielten die Glückwünsche und Urkunden von J. Riesch (Stifter der Königskette). Kreiskinderkönig wurde Julien Gneist mit einem Teiler 11,3 und bekam somit die Königskette von Jürgen Riesch umgelegt. Völlig überwältig nahm Julien Gneist die Glückwünsche entgegen. Auf die folgenden Plätze kamen: 2. Platz Zoe Barie (Schützengesllschaft Ahlten, T. 17,8), 3. Platz Bent Lüders (Bürgerschützengesellschaft Lehrte, T. 22,6; 142,6), 4. Platz Larissa Gawlik (Sport- und Schützenverein Schillerslage, T. 22,6; 194,4), 5. Platz Leif Böker (SV Ilten, T. 25,3).
Der Preis des Verbandes 2016 geht an den Schützenverein Ilten mit 3463 Ring, Platz 2 mit 3420 Ring erhielt die BSG Lehrte. Platz 3 belegt die Burgdorfer SG mit 3354 Ring.
Werner Bösche erinnerte eindringlich daran, dass die Vereine ihre Mitglieder zu Fort- und Weiterbildungen, ob Jugendleiterbasislizenzen, Aufsichten, Schießsportleiter, Erste Hilfe Kurse etc. schicken und unterstützen sollen. Das Motto für die Zukunft ist: „Mitglieder werben Mitglieder“, um den Schießsport weiterhin aktiv zu betreiben.
Im Anschluss erfolgte die Sportlerehrung 2016. Es wurden die sehr guten Platzierungen bei den Landesverbandsmeisterschaften und der Deutschen Meisterschaft gebührend geehrt. Alle Ergebnisse sind auf der Homepage des KSV Burgdorf zu finden.
Ralf Wencel, 1. Vorsitzender der Bürgerschützengesellschaft Bilm, hat zum Kreisfahnenaufmarsch am 14. Mai 2017 eingeladen und um zahlreiche Anmeldungen gebeten.
Zur Diskussion und Abstimmung stand eine Beitragserhöhung des KSV, um die steigenden Kosten zu decken. Auch durch intensive Einsparungen, nicht zuletzt durch die ehrenamtlichen Tätigkeiten, ist die Finanzlage eng. Die Mitglieder stimmen für die Beitragserhöhung.
Die nächste Delegiertentagung findet am 11. März 2018 zum 26. Mal im Gymnasium Burgdorf statt.