Viele „bewegende“ Momente im Themenjahr 2016 in Burgdorf

Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann lobte die Sonderschau als 1. Höhepunkt im Themenjahr. (Foto: Dana Noll)

Ausstellung „Burgdorf bewegt sich“ im Stadtmuseum eröffnet

BURGDORF (dno). Am vergangenen Samstag fiel der Startschuss zur Sonderschau passend zum Themenjahr 2016 „Burgdorf bewegt sich“. Bis zum 17. April 2016 sind hier historische, teils kuriose, aber vor allem sehenswerte Exponate rund um Vereinsgeschichte und Stadtentwicklung ausgestellt.
So wie die „Imme“. Mit der eroberte schon Urgestein Hermann Meyer die Straßen und das Herz seiner Frau Margarete. 1947 wurde unter Mangelwirtschaft und Produktionsverboten heimlich an einem Motorrad mit einseitig befestigten, gefederten Rädern, mit einer Triebsatzschwinge, die neben dem Motor auch das Hinterrad trug und die Auspuffgase nach hinten ableitete, getüftelt. Der ganze Rahmen dieses Motorrades bestand nur aus drei Rohrstücken und war die erste deutsche Motorrad-Neuentwicklung nach dem Krieg. Für 775 DM erwarb Hermann Meyer dieses Prachtstück. Über 12.000 Stück wurden zwischen 1948 und 1951 davon gebaut und eines steht nun im Stadtmuseum in Burgdorf – restauriert in zweijähriger Kleinarbeit von Imme-Liebhaber Armin Baur.
Doch die Ausstellung widmet sich auch den zahlreichen Sportarten, die in Burgdorf ihren Platz gefunden hatten oder haben. „Ich erinnere mich noch an die Boxwettkämpfe im alten Stadionsaal“, schwelgte Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann in Erinnerungen, „Auch an die Radrennen im Stadion und an die großen Fußballspiele.“ Zwanzig, im Burgdorfer Freizeit- und Leistungssport aktive Vereine, geben in der Ausstellung einen Einblick in ihre sportlichen Betätigungsfelder und präsentieren sehenswerte Exponate aus ihrem Umfeld. Informative Schautafeln werfen interessante Schlaglichter auf die historische Entwicklung der Vereine und blicken auf die Geschichte der Mobilität und des Sportes zurück.
Doch Sport ist ein Spiegel der Stadtgesellschaft. Und so schrieben Sparten wie Handball nicht nur die Erfolgsgeschichten in Burgdorf, sondern lockten auch Nachwuchs und Fans zu den Spielen und in die Vereine. „Das Angebot ist größer geworden. So hat sich zum Beispiel Tennis vom elitären zum Breitensport entwickelt“, so Baxmann.
Auch Christopher Nordmeyer, Burgdorfer Sport-Urgestein und ehemaliger Trainer des Handball-Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf, erinnert sich gern an seine sportlichen Momente hier zurück:“Sport ist toll, man sollte alles ausprobieren! Mein Antrieb war immer, wenigstens so gut wie die anderen zu sein oder eben besser. Ich bin immer noch ein Teil der TSV-Familie!“
Bis zum 17. April 2016 wird die Sonderschau, die vom Stadtmarketing Burgdorf, dem VVV, dem Förderverein und der Stadt präsentiert wird, im Stadtmuseum Burgdorf, Schmiedestraße 6, zu sehen sein. Das Stadtmuseum ist samstags und sonntags von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Vereine und Gruppen haben die Möglichkeit, mit VVV-Geschäftsführer Gerhard Bleich eine Führung innerhalb der Woche zu vereinbaren.