Vereinsvertreter plädieren für Motto „Burgdorf bewegt sich“

Der SMB-Arbeitskreis „Kultur, Sport und Soziales“ traf sich in der St. Paulus-Kirchengemeinde. (Foto: SMB)

SMB-Arbeitskreis diskutierte über das Themenjahr 2016

BURGDORF (r/jk). In der aktuellen Sitzung des Stadtmarketing-Arbeitskreises „Kultur, Sport und Soziales“ favorisierten die Gremiumsmitglieder das Motto „Burgdorf bewegt sich“ für das Themenjahr 2016. Stadtmarketing-Geschäftsführer Gerhard Bleich hatte den anwesenden Vereinsvertretern folgende Vorschläge zur Diskussion gestellt: „Burgdorf bewegt sich“ (mit doppelter Bedeutung: sportliche Angebote in der Stadt und fortschreitende Stadtentwicklung), „Burgdorf liebt Musik“ und „Burgdorf entdecken“.
Der Vorsitzende des Heesseler SV, Rüdiger Zach, regte einen großen Umzug durch die Stadt als zentrale Themenjahres-Veranstaltung an. Diese solle den Gipfelpunkt von ganzjährig verteilten Programmfolgen darstellen. Weitere Vorschläge betrafen die Ausrichtung einer Volksrallye. Unter den Beteiligten herrschte Einigkeit, dass „Burgdorf bewegt sich“ den Facettenreichtum der Sport- und Fitnessangebote in der Stadt widerspiegeln und Signale für mehr Spaß an der Bewegung aussenden könnte. Die letztendliche Entscheidung über das Thema trifft demnächst der Vorstand des Stadtmarketing-Vereins.

Umgang mit Fundraising

Ein neuer Beitrag der Ehrenamtsakademie widmete sich dem Fundraising. Die im Rahmen des aktuellen Themenjahres installierte Veranstaltungsreihe greift Problembereiche im Umfeld ehrenamtlicher Tätigkeit auf und öffnet geeignete Lösungswege. Dem Diplom-Theologen und Fundraising-Manager Marcus Dohm fiel die Aufgabe zu, die professionelle Handhabung des Spenden-Sammelns zu erläutern. Er berät kirchliche Einrichtungen im Kirchenkreis Burgdorf. Wie Dohm formulierte, gehört es zu den Grundprinzipien des Fundraising, Menschen für ein Projekt zu begeistern, langfristig emotional zu binden und die Bereitschaft zu regelmäßiger finanzieller Unterstützung in Form von Spenden zu wecken. „Als wichtigstes Instrument auf diesem Weg dient der personalisierte Spendenbrief, der besonders ältere Menschen anspricht“, berichtete Dohm, der eine allgemein hohe Spendenbereitschaft in Deutschland attestierte.

Info-Tag „richtig.gut.leben“

Stadtmarketing-Geschäftsführer Gerhard Bleich kündigte an, dass es im Herbst 2015 einen neuen Info-Tag mit dem Titel: „richtig.gut.leben“ im Veranstaltungszentrum geben werde. Dabei sollen die positiven Gestaltungsperspektiven einer aktiven Freizeit- und Lebensführung für Menschen über 50 im Mittelpunkt stehen. Bleich teilte außerdem mit, dass im Mai 2015 der nächste Spargelempfang im Veranstaltungszentrum stattfindet, bei dem die Bekanntgabe der neuen Burgdorf-Botschafter erfolgt. Die Gremiumsmitglieder waren zu ersten Kandidatenvorschlägen aufgerufen.

Paulusgemeinde stellte sich vor

Die evangelische St. Paulus-Kirchengemeinde in der Südstadt war Gastgeber der von Ulrich Karos und Karl-Ludwig Schrader geleiteten Sitzung. Pastor Matthias Paul richtete die Aufmerksamkeit auf das gegenwärtige Gemeindeleben und verband dies mit einem kurzen geschichtlichen Rückblick. „1969 erhielten wir den Status einer selbstständigen Gemeinde und haben heute um die 3.500 Mitglieder“, erläuterte der Geistliche. „Wir sind ein wichtiger Partner in der Stadtgesellschaft. Dabei beteiligt sich die Paulus-Kirchengemeinde an den aktuellen politischen Diskussionen und möchte auch Bevölkerungsteile anderer Glaubensrichtungen ansprechen“, führte Paul weiter aus. Die Umsetzung sozialer Projekte sei ein weiteres Anliegen der Gemeindearbeit. Verwirklicht werden konnte dabei u.a. eine Hausaufgabenhilfe, ein Mittagstisch für Kinder und das Betreuungsangebot der „Helfenden Engel“. Im Jahr 2008 öffnete die Paulus-Krippe ihren Betrieb und betreut heute im 2011 erweiterten Gemeinde- und Familienzentrum 45 Kinder.