Venezianische Klänge im Schloss

Das Bremer Barockorchester gestaltet das Winterkonzert am 11. Februar. (Foto: Scena)

Das neue Jahresprogramm der Scena-Barockreihe ist erschienen

BURGDORF (r/jk). Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ zählen zu den bekanntesten und meistgespielten Barockmusikwerken der Geschichte. Der Kulturverein Scena benannte nach dem Zyklus seine Kammermusikreihe für Barockmusik. Für die mittlerweile sechste Saison der Reihe liegt das neue Jahresprogramm vor. Höhepunkt ist zum Abschluss der Saison die Aufführung der „Vier Jahreszeiten“ mit dem Bremer Barockorchester.
Die ganze sechste Saison ist Vivaldis Heimatstadt Venedig und der dort entstandenen Musik gewidmet. Dass es ihr gelungen sei, die vor Spielleidenschaft nur so sprühenden Virtuosen aus Bremen in kammermusikalischer Besetzung zu gewinnen, das freue sie ganz besonders, gesteht die künstlerische Leiterin des Programms, Laura Dalla Libera. Sei es doch von Beginn an ihr Herzenswunsch gewesen, dem Burgdorfer Publikum irgendwann auch einmal den „Jahreszeiten“-Zyklus auf höchstem künstlerischen Niveau präsentieren zu können. Die Bremer werden das Winterkonzert am 11. Februar 2018 bestreiten. Und das ist längst noch nicht alles. Il Quadro Animato ist ein von Lorenzo Gabriele (Traversflöte) in Mailand aus der Taufe gehobenes und mittlerweile in Frankfurt/Main beheimatetes junges Ensemble für Alte Musik. Die fünf Musiker wollen mit ihrem Programm, das mit Werken Vivaldis, Albinonis und Ferrandinis aufwartet, nicht weniger als die Klangfarben der berühmten Lagunenstadt nachzeichnen, und zwar gleich zum Saisonstart im Frühlingskonzert am 26. März des kommenden Jahres.
Das Tor zum Orient, wie Venedig auch genannt wurde ob seiner jahrhundertelangen Wirtschafts- und Kulturbeziehungen zu Istanbul, will Concerto Paradiso aufstoßen. Die fünfköpfige Formation aus Berlin baut im Sommerkonzert am 27. August 2017 musikalisch eine Brücke zwischen beiden Städten, und zwar mit den Werken Vivaldis und Bellinzanis einerseits sowie Cantemirs und Ali Ufkis andererseits. Dabei darf sich das Publikum auf eine Begegnung mit so exotischen historischen Instrumenten, wie der türkischen Flöte Ney und der Kastenzither Kanun, freuen.
Dem dereinst bahnbrechenden Modernen Stil, in dem ein Dario Castello und dessen venezianischen Zeitgenossen komponierten, widmet das Trio CordArte aus Köln ein virtuoses Herbstkonzert am 5. November 2017. Das Trio verspricht eine einfühlsame Interpretation von Castellos Sonaten sowie der in Norditalien zu jener Zeit entstandenen Instrumentalmusik. Dalla Libera steuert zu Violine, Barockcello, Gambe und Cembalo die warme Klangfarbe ihrer Flöten bei.
Das Saison-Abonnement – übrigens ein ideales Weihnachtsgeschenk – gibt es für 60 Euro. Bestellt werden kann es ab sofort telefonisch unter 05136 / 6268 oder per E-Mail an info@scena-burgdorf.de.