Unvergesslicher „Gottesdienst“ in der St. Nikolauskirche

Gewaltig und emotional erklang in der St. Nikolauskirche das geistliche Lied „Amazing Grace“, das zu den beliebtesten weltweit gehört. Foto: Georg Bosse
Burgdorf: Georg Bosse |

„Jackson Singers“ versprühten fröhlich spirituelle Lebensfreude

BURGDORF (gb). Die „Amazing World of Gospel“ gab es in Burgdorf am vergangenen Samstagabend livehaftig mitzuerleben. Referend und Music Director Randal G. Taylor leitet das Ensemble „The Jackson Singers“ seit 2013, das in der katholischen St. Nikolauskirche seiner spirituellen Lebensfreude durch fröhlich und lautstark gesungene Gospels (engl. für Evangelium) unbändigen Ausdruck gab. Und diese expressive Form der Hoffnung und Dankbarkeit war ansteckend. Es war erstaunlich, wie das Burgdorfer Publikum in dem proppevollen Gotteshaus von dieser Musik mitgerissen wurde.
Gospelmusik hat seinen Ursprung im Liedgut, den Spirituals, der schwarzen afro-amerikanischen Sklaven des 19. Jahrhunderts. Aus diesen Liedern ist im Laufe des 20. Jahrhunderts, parallel zum Blues, Soul, Funk, Jazz u.a. in den USA eine lebendige christliche Musik entstanden. „Damit ist die Antwort auf Fragen einiger Besucher gegeben, warum die Altkreis-Jazzfreunde Gospelkonzerte anbieten“, so der begeisterte Vorsitzende Paul Rohde.
Im Mittelpunkt der Gospelmusik steht immer die Botschaft, die gute Nachricht von Jesus Christus und der Erlösung aller Menschen durch ihn. Dieser Kern der christlichen Botschaft, die bedingungslose Liebe Gottes, macht gerade Gospel zu einer Musik, in der Hoffnung ausgedrückt und Kraft getankt werden kann.
Vom Spiritual „Kumbaya“ über den Hit der Edwin Hawkins-Singers „Oh Happy Day“ bis hin zu dem weltweit beliebtesten Kirchenlied, „Amazing Grace“ (Erstaunliche Gnade), war der Burgdorfer Auftritt der „Jackson Singers“ ein unvergesslicher, ökumenischer „Gottesdienst“.