Unterschiedliche Kulturen feierten ein Fest der Begegnung

In entspannter Atmosphäre feierten die unterschiedlichen Kulturen gemeinsam das Sommerfest im BMGH. (Foto: BMGH)

Sommerfest im Burgdorfer Mehrgenerationenhaus

BURGDORF (r/jk). Sommerwetter in einem schönen Garten, ein internationales Büfett und gesellige Spiele waren das Rezept für das Sommerfest des BMGH, das 150 Besucher genossen haben.
Fast alle 113 Deutschschüler des Burgdorfer Mehr-Generationen-Hauses waren gekommen und hatten ohne Lehrplan den Kontakt zu ihren Lehrern gepflegt. Die Ehrenamtlichen hatten wiederum die Chance genutzt, ihren Partnern, Familien und Freunden ihre Schüler vorzustellen. Für jedes Alter standen Spiele bereit und schattige Plätze, um das gesellige Treiben von Jung und Alt aus 11 Nationen zu beobachten.
Die Ivorer bereicherten das Fest mit einem Trommelauftritt, bevor der Grill angezündet und das internationale Abendbüfett angerichtet wurde. Wer den Ramadan pflegte, konnte nicht mitessen. „Wir sind aber trotzdem gerne hier“, sagten zwei syrische Frauen. „Unsere Kinder spielen und sind willkommen. Heute fühlen sich die Stunden von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, die wir fasten, nicht so lange an.“
Nach dem Essen wurde weitergespielt, eine Bauchtanzaufführung bewundert und zu Musik aus Eritrea getanzt. Erst um 22.00 Uhr fand die vergnügte Feier, auf der so viele Menschen sich begegneten und in entspannter Atmosphäre Zeit miteinander verbrachten, ein Ende.