Ulrich Karos erhält das Bundesverdienstkreuz

Ulrich Karos (links) bekommt von Regionspräsident Hauke Jagau „in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen“. (Foto: Dana Noll)

52 Jahre Engagement für den Sport in Burgdorf

BURGDORF (dno). Familie, Freunde und Weggefährten waren in den Ratssaal im Schloss Burgdorf gekommen, um bei diesem besonderen Anlass dabei zu sein. Ulrich Karos wurde „in Anerkennung seiner besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen“.
„Ein Teamplayer mit einer hohen Frustationstoleranz und dem Antrieb, nicht nur immer gewinnen zu wollen“, so beschreibt Burgdorfs Bürgermeister Alfred Baxmann den Preisträger. Seit über 50 Jahren engagiert sich Ulrich Karos für den Sport und ist in Burgdorf besser als „Mr. TSV“ bekannt.
Seine Vita ist geprägt, von der Leidenschaft zur Bewegung, ehrenamtlichem Engagement und vielen Erfolgen, die er mit seiner sport-politischen Arbeit eingefahren hat. 1964 startete er als Pressewart in der Turn- und Sportvereinigung Burgdorf und übernahm im Jahr 1983 den Vorsitz. Parallel übt er seit 1971 die Leitung der Leichtathletikabteilung aus.
„Es braucht schon Managementqualitäten, Mediationsfähigkeit und Sachkenntnisse, um den TSV, eine Non-Profit Organisation in der Größe eines mittelständischen Unternehmens, so gut zu führen“, so Baxmann. Dem Ehrenvorsitzenden der TSV Burgdorf, Ulrich Karos, ist das gut gelungen, „immer mit ein wenig leiser Ironie, nie laut werdend und mit viel Herzblut“.
So gilt als einer seiner besonderen Verdienste, die positive Entwicklung der Handballabteilung vom Amateursport zum Spitzenhandball. Auch im Bereich der Nachwuchsarbeit sind die männlichen Jugend-Handballmannschaften der TSV Burgdorf in allen Altersklassen seit Jahren so erfolgreich, dass sie in den jeweils höchstmöglichen Ligen spielen. Seit der Einführung des „Jugendzertifikates der Handball-Bundesliga für herausragende Nachwuchsarbeit“ im Jahr 2007 ist die TSV Burgdorf jedes Jahr für seine vorbildliche Nachwuchsarbeit ausgezeichnet worden.
Als Leiter des Arbeitskreises „Sport, Kultur und Soziales“ im Rahmen des Stadtmarketings Burgdorf e.V. vertritt er die örtlichen Sportvereine.
„Menschen wie Karos prägen eine Stadt, ohne dieses ehrenamtliche Engagement wäre Deutschland sehr arm“, so Regionspräsident Hauke Jagau, der es als „sehr kluge Entscheidung empfand, diese Ehrung hier in Burgdorf zu vergeben“.
Da „hinter jedem erfolgreichen Mann, eine erschöpfte Frau steht“, durfte sich auch die Gattin von Ulrich Karos, über einen Blumenstrauß freuen. Besonders seine drei Kinder und sechs Enkelkinder, die die erste Reihe „belebten“, gratulierten und waren nicht minder stolz auf einen „Bundesverdienstkreuzträger in der Familie“. Damit dieses auch immer an der richtigen Stelle sitzt, gab es von Hauke Jagau noch eine „Trageempfehlung“ mit dazu: „Immer an die linke, obere Bruststelle, Nadel hinter dem Revers versteckt.“