Uetzer Erzieher bestehen die DLRG-Prüfung

Der technische Leiter der DLRG Ortsgruppe Burgdorf, Benjamin Braatz (rechts), übergibt Erzieher Yannik Martens das Rettungsschwimmabzeichen in Silber. (Foto: Sonja Trautmann)

Jetzt ist auch die Nutzung des nahen Freibads möglich

UETZE (r/jk). Die Uetzer Kindertagesstätte Familienhaus befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Freibad an der Bodestraße. Die Kinder, die im November vergangenen Jahres diesen Neubau bezogen haben, haben ihren ersten Sommer in den neuen Räumen vor sich. Was liegt da näher, als die Nachbarschaft zu nutzen, um im kühlen Nass zu planschen? Da das Freibad außerhalb der Sommerferien erst um 14 Uhr für die Öffentlichkeit öffnet, haben zwei der Erzieher des Familienhauses im Frühjahr eine DLRG-Ausbildung gemacht.
„Eigene Rettungsschwimmer im Team ermöglichen uns eine sehr flexible Nutzung des Freibades“, sagt Anne Wiechmann, Leiterin des Familienhauses. „Die Nähe zum Freibad lädt an warmen Sommertagen einfach ein, rüber zu gehen und erste Erfahrungen mit Wasser zu sammeln.“ Die Ausbildung bei der DLRG Ortsgruppe Burgdorf im dortigen Hallenbad hat acht Übungseinheiten. „Wir trainieren Theorie und Praxis“, sagt der technische Leiter Benjamin Braatz. „Wir vermitteln die Grundlagen der Selbst- und Fremdrettung mit verschiedenen Techniken.“ Dank des Sponsorings der Fima Nivea werden die Ausbildungen der Erzieher zum Rettungsschwimmer zu 100 Prozent finanziert.
Neben Bianka Fricke hat der 22-jährige Yannik Martens die Prüfung zum Rettungsschwimmabzeichen Silber erfolgreich bestanden. „Die Ausbildung war gut strukturiert“, sagt der Erzieher. „Beim Langstreckentauchen von 25 Metern bin ich mental an meine Grenzen gestoßen. So weit bin ich vorher noch nie getaucht. Jetzt freue ich mich auf den Sommer, wenn ich endlich mit den Kids zum Schwimmen rüber gehen kann.“