Turbulente Gruselkomödie wird in Burgdorf gespielt

Turbulent geht es in der Gruselkomödie „Das Geheimnis der Irma Vep“ zu. (Foto: TfN)

„Das Geheimnis der Irma Vep“ am 25. April

BURGDORF (r/jk). „Das Geheimnis der Irma Vep“ lautet der Titel des neuen Gastspiels des Theaters für Niedersachsen, das der VVV und die Stadt Burgdorf am Freitag, 25. April, im Theater am Berliner Ring präsentieren. Dahinter verbirgt sich eine turbulente Gruselkomödie des britischen Erfolgsautors Charles Ludlam. Beginn ist um 20.00 Uhr. Die Zuschauer haben um 19.30 Uhr die Möglichkeit, an einer kostenlosen Einführung in die Bühnenereignisse teilzunehmen.
In der von Tilo Esche inszenierten Gruselkomödie übernehmen die beiden Schauspieler Gotthard Hauschild und Martin Molitor acht verschiedene Charaktere und garantieren mit rasanten Rollenwechseln für Slapstick, Witz und urkomische Dialoge, die dem typisch britischen schwarzen Humor entsprungen sind. Das Bühnengeschehen spielt sich auf Schloss Mancacrest ab, in dem Lady Enid gerade als neue Gattin des Schlossherrn Lord Edgar eingezogen ist. Nachdem dieser seine geliebte Ehefrau Lady Irma vor einiger Zeit zu Grabe tragen musste, hofft er auf neues Liebesglück. Doch schon bald spielen sich unheimliche Geschehnisse in dem alten englischen Anwesen ab. Auch das zwielichtige Hauspersonal trägt nicht zum Wohlbefinden der frisch gebackenen Schlossherrin bei. Sehr verdächtig kommen der Lady der holzbeinige Knecht Nicodemus und die zwielichtige Haushälterin Jane vor. Mit ihren merkwürdigen Geschichten scheinen sie unbedingt den Eindruck erwecken zu wollen, dass die verblichene Lady Irma im Schloss herumspukt und ihrer Nachfolgerin nach dem Leben trachtet. Doch stimmt das wirklich oder wollen die beiden nur ihrer neuen Herrin das Leben schwer machen? Weitere Fragen beunruhigen die geplagte Frau: Wohin verschwindet ihr Gemahl Nacht für Nacht mit seinem Gewehr? Und existieren Werwölfe, Mumien und Vampire tatsächlich, wie es den Anschein hat?
Hinter alle auftretenden Personen stecken die beiden Darsteller des Theaters für Niedersachsen, die sich als Meister der Verwandlungskunst erweisen und in kurzer Zeit verschiedene Identitäten annehmen. So wird die englische Lady binnen Sekunden zum greisen Stallburschen, der im nächsten Augenblick als wütender Werwolf wieder auftritt. Autor Charles Ludlam verbindet in seiner temporeichen Schauerpersiflage zahlreiche Motive aus Alfred Hitchcocks „Rebecca“, Roman Polanskis „Tanz der Vampire“ sowie den Dracula-Filmen und anderen Gruselklassikern.
Theaterkarten gibt es bei Bleich Drucken und Stempeln, Braunschweiger Straße 2, Tel. 05136/1862 und im Internet unter www.vvvburgdorf.de. Mitglieder des VVV und Jugendliche erhalten im Vorverkauf Ermäßigungen.