TSV Burgdorf weiter mit Personalsorgen

Saisonstart beim STK Eilvese ist kein Selbstläufer

BURGDORF (kd). Trainer Patrick Werner lässt nichts unversucht, um seine Mannschaft von der TSV Burgdorf optimal auf die Punktspielsaison in der Fußball-Landesliga vorzubereiten. „Deshalb bin ich am Dienstag nach Stelingen gefahren, um unseren Gegner STK Eilvese im Pokalspiel noch einmal vor unserem ersten Punktspiel am Sonntag um 15 Uhr in Eilvese zu beobachten“, gab Patrick Werner zu.
Dass es für ihn zu Erkenntnissen beim 6:5-Sieg der Eilveser nach Elfmeterschießen langte, nachdem die Partie nach regulärer Spielzeit 1:1 geendet hatte, wollte Burgdorfs Coach nicht verhehlen. „Man nimmt immer etwas von seinen Beobachtungen mit“, gab der TSV-Trainer zu, der sich auf Grund der personellen Notlage aber mehr mit der eigenen Mannschaft beschäftigen muss, als mit dem Gegner.
„Unsere personelle Situation ist weiter sehr angespannt“, gestand Patrick Werner ein, der möglicherweise trotz seiner bald 39 Jahre wieder am Sonntag in Eilvese auflaufen muss. „Ich hoffe, dass einer der angeschlagenen Spieler, wie Christopher Reinecke, Patrick Hiber oder Fabian Hoheisel, wieder zurückkehrt, damit ich wieder auf der Bank sitzen kann“, sagte der TSV-Trainer. Nicht so einfach hat es Patrick Werner allerdings bei der Festlegung, wer Torwart Nummer 1 ist. „Beide Torhüter sind absolut gleichwertig. Ich bin froh, dass ich mit Alexander Homann und Eren Tastan zwei Torhüter auf Augenhöhe habe. Deshalb lege ich mich noch nicht auf die Rangfolge fest.“
Zwei Tage nach dem Ausflug am Sonntag in die Nähe des Steinhuder Meeres nach Eilvese müssen die Burgdorfer am Dienstag erneut reisen. In der 2. Runde des NFV-Bezirkspokals muss die Mannschaft aus Burgdorf beim TuS Seelze antreten. Kreisligist TuS Seelze mit seinem Spielrtrainer Jan Emektas (früher TSV Havelse) schaltete in der 1. Runde überraschend den Landesligaaufsteiger TuS Garbsen mit 3:2 (0:0) aus, nachdem in der regulären Spielzeit beim Stande von 0:0 keine Tore gefallen waren. Alles andere als ein Weiterkommen der TSV Burgdorf wäre am Dienstag (19 Uhr) aber eine Riesenüberraschung.