Trotz Ferien: Pferdemarkt bleibt Publikumsmagnet

Besonders bei den Kindern war das Eselfohlen der Liebling auf dem Pferdemarkt. (Foto: Georg Bosse)

Entenrennen steht im Mittelpunkt des Saisonfinales 2015

BURGDORF (gb). Ungeachtet der Blitze, des Donner und sommerlicher Gewittergüsse am Vorabend präsentierte sich der jüngste Burgdorfer Pferde- und Hobbytiermarkt am vergangenen Samstag einmal mehr als Publikumsmagnet. Dass das Budenrund einige Lücken offenbarte, bereitete Gerhard Bleich, dem VVV-Geschäftsführer, kein Kopfzerbrechen: „Solche Lücken sind in der Urlaubs- und Ferienzeit nicht unüblich“, brachte er seine Erfahrung aus den vergangenen Jahren auf den Punkt.
Auch auf die Zahl der Besucher des Pferdemarkts wirke sich die Urlaubszeit aus. In den Ferienmonaten Juli und August sind die Pferdemärkte immer ein wenig schwächer besucht als in den Vormonaten. Das sei ganz normal, habe sich am vergangenen Samstag aber in Grenzen gehalten. Der VVV-Vorsitzende Karl-Ludwig Schrader weiß warum: „Auch heute punktet unser Pferdemarkt wieder mit dem üblichen attraktiven Familienprogramm“, freute sich der VVV-Vorsitzende.
Höhepunkt dieser Veranstaltung am „Kleinen Brückendamm“ war um 12.00 Uhr die bereits traditionelle Jahresverlosung, bei der es gut 40 Preise zu gewinnen gab. Darunter befanden sich zwei Burgdorfer Geschenkgutscheine in Höhe von je 25 Euro, gestiftet von der Hänigser Fleischerei Hoppe. Den Hauptpreis, einen 200 Euro-Einkaufsgutschein, fischte die zehnjährige „Glücksfee“ Mare aus Uetze für Rieta Schneider aus Burgdorf aus der Stadtsparkassen-Lostrommel.
Die Ziehung der Gewinne wurde in diesem Jahr auf den vorletzten Pferdemarkt der Saison 2015 vorgezogen, weil der letzte Pferdemarkt dieser Saison am 19. September ganz im Fokus des beliebten Entenrennens auf der nahen Aue stehen soll. Der Erlös des „Duck-Race“, bei dem es Preise im Gesamtwert von rund 10.000 Euro abzufischen gilt, wird dem geplanten Kinderkulturfest im Rahmen der diesjährigen Stadtsause „Oktobermarkt“ zugute kommen.
Seit zwei Jahren findet immer am Pferdemarktsamstag der „City-Samstag“ mit besonderen Aktionen in der Marktstraße statt. Am vergangenen Samstag kamen die Besucher nicht so zahlreich, wie vielleicht gewünscht auf die Marktstraße. Neben dem mobilen Musiktrio mit seinem Straßen-Jazz und der Riesenhüpfburg an der St. Pankratius-Kirche, auf der sich nur vereinzelt Kinder vergnügten, war von den angekündigten „netten Aktionen“ nur wenig zu spüren, die eigentlich zur Belebung von Innenstadt und insbesondere der Marktstraße beitragen sollten. Ein nicht zu unterschätzender Faktor für das mangelnde Kundeninteresse ist auch die hohe, häufig nur kriechend vorwärts kommende Verkehrsdichte auf der Marktstraße. Einen Einkaufsbummel mit oder ohne Kinder macht das nicht gerade zu einem angenehmen und entspannten Erlebnis.