THW Burgdorf legte Jahresabschluss vor

Der THW-Ortsbeauftragte Lukas Czeszak (r.) mit den geehrten und berufenen Helfer/innen. (Foto: Georg Bosse)

Ortsbeauftragter Lukas Czeszak für humanitäre Hilfe in Serbien ausgezeichnet

BURGDORF (gb). „In 61 Jahren Technisches Hilfswerk in Burgdorf hat sich hier Mustergültiges entwickelt und die Zusammenarbeit mit der benachbarten Freiwilligen Kernstadtwehr an Qualität gewonnen“, würdigte Bürgermeister Alfred Baxmann das Wirken des Ortsverbandes in der Zivil- und Katastrophenschutzorganisation anlässlich dessen Jahresabschluss` 2016, und: „Das THW ist Ausdruck humanitärer Hilfe in der Bundesrepublik und darüber hinaus.“
Im zurückliegenden Jahr hätten die ehrenamtlichen THW-Helfer/innen „ein wenig durchatmen“ können, begann Burgdorfs Ortsbeauftragter Lukas Czeszak seinen Rechenschaftsbericht. „Die Zeit haben wir für Nachbereitungen sowie für Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten genutzt. Darüber hinaus waren unsere Fähigkeiten und Kompetenzen beispielsweise bei einem Gebäudeeinsturz in Helmstedt gefragt, weil es im Bereich Braunschweig keinen THW-Baufachberater gibt. Ferner konnten wir bei der Kraftfahrerausbildung auf dem Truppenübungsplatz in Munster mit unseren Großfahrzeugen Können und Grenzen erfahren. Ein Pkw-Unfall in Obershagen hatte keine Personenschäden zur Folge. Aber das bereits baufällige Gebäude musste nach dem Aufprall abgerissen werden. Alles in allem stehen für 2016 über 10.000 Ausbildungs- und Einsatzstunden in der Bilanz, wobei der „Allgemeine Dienst“ mit dem Löwenanteil von 6.484 Stunden zu Buche schlägt“, so Czeszak.
Angesichts der Stundenverteilungen ohne Elbehochwasser und Einsätze „Flüchtlingsbewegung“ sprach der THW-Geschäftsführer für Hannover, Alexander Isaak, anschließend von „Friedenszeiten“, bevor er die Ehrungen für Jutta Mascher (25 Jahre Mitwirkung), für den Ex-Ortsbeauftragten Stephan Kramer, Volker Mayweg und Lars Tinnemann (alle 30 Jahre) vornahm. Wolfgang Glinka und Jens Meine erhielten von Isaak die Bundesflutmedaille bzw. Bundes- und Landesflutmedaille. Laura Mellies wurde zur Verwaltungsbeauftragten berufen.Überdies wurde Lukas Czeszak das THW-Einsatzzeichen für „Humanitäre Hilfe im Ausland“ (Serbien) verliehen.
Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Karsten Hoppenstedt (Burgwedel) bescheinigte Lukas Czeszak einen „kompetenten und unaufgeregten“ Führungsstil, und: „Der Deutsche Bundestag hat die Mittel unter anderem auch für das THW für eine auskömmliche Finanzierung erhöht, um auf die aktuellen Herausforderungen, wie beispielsweise die massive Flüchtlingsbewegung sowie den religiösen und politischen Terror, mit Augenmaß reagieren zu können.“
Ortsbrandmeister Florian Bethmann betonte die „verdammt gute Zusammenarbeit“ zwischen den Burgdorfer „Blaulichtern“ und der Leiter „Einsatz“ der nahen Polizeiinspektion, Stefan Bruns, begrüßte ausdrücklich, dass man Hand in Hand arbeitet und bei Großkontrollen auf das THW zurückgreifen könne.