Tennisclub TSV Burgdorf feierte seinen 90. Geburtstag

Die Ex-Vorsitzenden der letzten Jahre im TC TSV Burgdorf: v.l. Friedrich Karl Wiesener, Dr. Kurt Meyer, Hartmut Schnaith und Burckhardt Wiethoff sowie Dagobert Strecker, der aktuelle 1. Vorsitzende. (Foto: Dana Noll)

2. Damen schafften Aufstieg in die Verbandsklasse

BURGDORF (dno). Neben Fidel Castro und Queen Elisabeth begeht auch der Tennisclub TSV Burgdorf in diesem Jahr seinen 90. Geburtstag. Dieses Jubiläum wurde am vergangenen Samstag mit zahlreichen Gratulanten gefeiert. Tagsüber sportlich mit dem Doppel der Herren 55 sowie den Damen und Herren der 1. Mannschaften und abends bei einem gemütlichen Beisammensein mit Speis und Trank.
„Die Tennissparte im TSV ist ein wesentlicher Bestandteil, untrennbar verknüpft mit dem Sportgeschehen in der Stadt Burgdorf“, so Alfred Baxmann, Bürgermeister der Stadt Burgdorf, der zum Gratulieren kam, „Das ist heute nur die Generalprobe. In 10 Jahren wird es zum 100. Jubiläum sicher eine Riesen-Sause geben!“
1926 wurde der erste Tennisverein Grün-Gelb in Burgdorf gegründet. Zuerst mit nur einem Platz wurde die Anlage kontinuierlich erweitert, bis 1929 kam ein zweiter Platz sowie das Clubhaus dazu. Nach dem Krieg wurde der Tennisverein in den TSV integriert und nahm seinen Spielbetrieb wieder auf. Der „Becker-Boom“ brachte in den 80er Jahren den Club nach vorne und er wurde auf acht Tennisplätze und um ein modernes Clubhaus erweitert.
Trotz „Wellenbewegungen“ hat der TC TSV derzeit 388 Mitglieder, ein Großteil davon bilden die Nachwuchsspieler. In der aktuellen Saison sind 34 Mannschaften im Spielbetrieb, darunter 19 Jugendmannschaften. „Wir sind sehr engagiert, dass die Jugend in unserem Verein nicht zu kurz kommt“, so Dagobert Strecker, 1. Vorsitzender.
So fanden in den Sommerferien, schon fast traditionell, das Tennis-Camp sowie eine Tennis-Woche statt. In der letzten Ferienwoche trainierte der fortgeschrittene Tennis-Nachwuchs mit den Vereinstrainern Thomas Lippka und Jens Kessel. Ein intensives Tennistraining unter Berücksichtigung des Alters und der Spielstärke der Kinder wurden mit viel Spaß und Freude absolviert. Es wurden Technik, Taktik und Matchpraxis trainiert und Übungen zur Verbesserung der Koordination und Kondition mussten bewältigt werden. Ein Abschlussturnier war der Höhepunkt.
Weiterhin stellten für 20 tennisbegeisterte Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis zwölf Jahren die Trainer Sabine, Nele und Ole Wunderlich, Carina Siegert, Vera Wächter und Emily Bremer ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm über drei Tage zusammen. 
„Es braucht viel Einsatz, von denen, die Funktionen übernehmen. Hier kommen sportliche Erfolge und gesellschaftliches Leben zusammen“, lobte Baxmann.
So waren die 2. Damen in diesem Jahr besonders erfolgreich. Nach einem knappen Abstieg in die Bezirksliga in 2015 konnten sie sich in diesem Sommer wieder erfolgreich in die Verbandsklasse zurückkämpfen. Steffi Pötsch, Emily Bremer, Vera Wächter, Claudia Reese und Julia Adolf legten einen erfolgreichen Saisonstart hin und rückten somit schon frühzeitig auf den ersten Tabellenplatz. Zum Aufstiegsspiel am 28. August gegen den zweitplatzierten TSV Anderten Hannover reichte deshalb ein Unentschieden. Bereits nach einem 3:1 nach den Einzeln durch Bremer, Wächter und Pötsch war der Aufstieg somit besiegelt und das klare Endergebnis von 4:2 machte den Aufstieg perfekt. Mit 10:0 Punkten wird im nächsten Sommer nun wieder in der Verbandsklasse gespielt.
„Ich wünsche mir eine weitere erfolgreiche, sportliche Zukunft des Vereins. Wir freuen uns über dieses Jubiläum und, dass wir diesen schönen Sport – auch Dank der vielen ehrenamtlichen Kräfte im Verein – ausüben können“, so Dagobert Strecker.