Tendenz steigend bei den Unwettereinsätzen

Ehrung für Mitchel Holt, stellvertretender Ortsbrandmeister für 15 Jahre ehrenamtliche Arbeit durch Christiane Hinze 2. stellvertretende Bürgermeisterin.
 
Beförderung zur Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann, v.r. Sophie Traue, Julia Hildebrandt und Christoph Ley durch Ortsbrandmeister Frank Zeyn.

Zahlreiche Ernennungen und Ehrungen auf der Jahreshauptversammlung

NEUWARMBÜCHEN (dno). Bis auf den letzten Platz war der Festsaal im Gasthaus Lahmann in Neuwarmbüchen gefüllt, als Ortsbrandmeister Frank Zeyn die Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitagabend eröffnete. Unter den Gästen: Ortsbürgermeisterin Maren Becker, die 2. stellvertretende Bürgermeisterin Isernhagens, Christiane Hinze, die 1. Gemeinderätin Nicole Jürgensen Gemeindebrandmeister Clive von Plehn, Brandschutzabschnittsleiter Horst Holderith, der Ehrenortsbrandmeister Helmut Bode sowie aus dem Wirtschafts-, Finanz- und Feuerschutzausschuss (WFFA) Herbert Löffler.
Mit 26 Einsätzen war es ein "durchschnittliches Jahr", berichtete Frank Zeyn. Doch, "Sturm und Wasser machten der Wehr auch 2017 ordentlich zu schaffen." "Die Umwelt- und Unwettereinsätze steigen", so der Ortsbrandmeister. Ansonsten gab es beispielsweise einen brennenden Strohballen, eine defekte Gasleitung, ein Feuer im Pflegeheim und "hilflose Personen, die sich hinter einer verschlossenen Tür befanden." Für deren schnelle Rettung kommt nun ein neuer Gerätesatz für die Türöffnung zum Einsatz, den sich die Ortswehr zulegte.
4.000 Dienststunden wurden - ehrenamtlich - im abgelaufenen Jahr geleistet. 80 Termine darunter "Klassiker" wie das Osterfeuer, die Müllsammelaktion, das Drachenfest, die Winterwanderung, das Laternenfest sowie der Tag der offenen Tür "Auf ´ne Wurst" wurden unterstützt. Auch beim Volkstrauertag war die Feuerwehr Neuwarmbüchen mit über 20 Kameraden am Start. Das wurde von Ortsbürgermeisterin Maren Becker in ihrem Grußwort lobend erwähnt. Umso größer war auch das Bedauern, dass die Ortswehr in diesem Jahr bei diesem Ereignis nicht mehr mit dabei sein wird. "Das Kommando hat sich so entschlossen, da wir die einzigen waren, die so zahlreich erschienen sind. Hier muss sich etwas tun, dann sind wir gerne bereit, wieder daran teilzunehmen." "Man arbeite daran", versprach die Ortsbürgermeisterin.
Deutliche Worte fand Frank Zeyn auch für die Situation im Feuerwehrhaus insbesondere zum geplanten Umbau der Toilettenanlagen. "So geht man mit den ehrenamtlichen Mitarbeitern nicht um", kritisierte er, nachdem ein Termin vereinbart wurde, der dann ersatzlos gestrichen wurde. "Wir freuen uns zwar über die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, aber das finde ich nicht fair!"
Erfreut war der Trupp, dass viele aktive Kameraden auf Lehrgängen erfolgreich waren. Derzeit zählt die Ortswehr Neuwarmbüchen 293 Mitglieder, darunter 224 Fördernde und 3 Mädchen und 8 Jungen in der Jugendfeuerwehr. Diese zeigten sich besonders glücklich über das "Flachgeschenk" von der Gemeinde, dass im letzten Jahr in wärmende Parkas investiert wurde. Die Kinderfeuerwehr erfreut sich ebenso großer Beliebtheit. Derzeit sind 16 Mädchen und Jungen bei den "Löschdrachen".
Gemeinsam mit Gemeindebrandmeister Clive von Plehn nahm Frank Zeyn Ehrungen und Ernennungen vor. Für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Klaus Kraul (40 Jahre) sowie Günter Küker und Reiner Will (25 Jahre) ausgezeichnet. Die Silberne Gemeindenadel für 15-jährige Gemeindearbeit erhielt der stellvertretende Ortsbrandmeister Mitchell Holt, die ihm von der 2. stellvertretenden Gemeindebürgermeisterin Christiane Hinze überreicht wurde.
Zur Feuerwehrfrau wurden Julia Hildebrandt und Sophie Traue sowie Christoph Ley zum Feuerwehrmann ernannt. Oberfeuerwehrmann dürfen sich nun Mirco Sievers und Stefan Dahnke nennen. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Jan Sievers und zum Löschmeister Benedikt Labove ernannt.