Taifun-Opfer erhalten Unterstützung aus Burgdorf

Das Marktleiter-Team der E-CENTER Cramer am Burgdorfer Carré und an der „Uetzer Straße“, Bernd Mahlke, André Fiolek, Astrid Kroß und Andrea Wöhler (v.l.), präsentierten die bislang höchste Pfandspendensumme, die der „Aktion Deutschland Hilft“ zur Verfügung gestellt wird. (Foto: Georg Bosse)

Cramer-Pfandspende für Philippinen-Hilfe der „Aktion Deutschland Hilft“

BURGDORF (gb). Bereits seit längerer Zeit nutzen die Cramer-Kunden der E-CENTER am Burgdorfer Carré und an der „Uetzer Straße“ die angebotene Möglichkeit, mit ihrem freiwilligen Verzicht auf Pfandgeldrückerstattung bzw. -verrechnung gemeinnützige, kulturelle und humanitäre Spendenunterstützung zu leisten.
Im Laufe der regelmäßig wechselnden Verwendungszwecke war jüngst die Hilfe für die Taifun-Opfer auf den Philippinen an der Reihe. Taifun „Haiyan“ hatte auf dem fünftgrößten Inselstaat der Welt ein unvorstellbares Maß an Zerstörung hinterlassen. Millionen Menschen benötigen dringend humanitäre Hilfe, die nun von den Cramer-Kunden mit der bislang höchsten Spendensumme von 1.215 Euro aus beiden Häusern unterstützt wurde.
„Der Betrag fließt der „Aktion Deutschland Hilft“ zu“, informierten Astrid Kroß, E-CENTER-Marktleiterin in der Weststadt und André Fiolek aus der Marktleitung an der „Uetzer Straße“ bei der offiziellen Bekanntgabe des Verwendungszweckes. Das Aktionsbündnis ist ein Zusammenschluss deutscher Hilfsorganisationen, das im Falle großer Katastrophen und Notsituationen im Ausland gemeinsam schnelle und effektive Hilfe leistet. Schirmherr der „Aktion Deutschland Hilft“ ist Bundespräsident a.D. Prof. Dr. Horst Köhler.
Die nächste „blau-gelbe“ Pfandspendensumme soll das Haus der Jugend Ramlingen/Ehlershausen erhalten. Dort wünscht man sich ein Holz-Gerätehaus zur sicheren Unterbringung unentbehrlichen Equipments.