Tabellenführer SuS Sehnde muss Verfolger SV 06 Lehrte auf Distanz halten

Filigran stoppt Engensens Finn Derben (rechts) mit der Fußspitze den Ball. Otzes Cihan „Toppi“ Toprak (links) kann nur erstaunt zusehen. (Foto: Kamm)

Sechs Mannschaften müssen vor der endgültigen Winterpause noch nachsitzen

BURGDORFER LAND (kd). Nach dem 3. Rückrundenspieltag sollte für alle Kreisligavereine am Sonntag von 14 Uhr an die bis zum 8. März dauernde Winterpause beginnen. Doch wurden aufgrund von Spielausfällen bereits für das darauf folgende Wochenende drei Nachholspiele terminiert, so dass für die SpVg Laatzen, Yurdumspor Lehrte, Inter Burgdorf, MTV Rethmar, Friesen Hänigsen und Adler Hämelerwald die Winterpause erst eine Woche später beginnt.

MTV Rethmar -
Friesen Hänigsen

Beide Vereine waren am Wochenende von Spielausfällen betroffen. Während der Abwärtstrend der „Friesen“ dramatische Folgen bis hin zum Absturz auf einen Abstiegsplatz angenommen hat, verlief die sportliche Entwicklung des MTV Rethmar in entgegengesetzter Richtung. Vom Tabellenende katapultierte sich die Mannschaft von Spielertrainer Philippe Harms, die noch im Hinspiel mit 1:2 das Nachsehen hatte, mit 21 Punkten auf den 7. Tabellenplatz. Daher stellt sich am Sonntag in Rethmar erst gar nicht die Frage nach dem Favoriten.

FC Neuwarmbüchen -
Inter Burgdorf

Zwei Siege in Folge bedeuten für den FC Neuwarmbüchen den Sprung vom letzten Tabellenplatz auf den 12. Rang. „Unser 2:0-Sieg im Kellerduell bei der SpVg Laatzen durch die Tore von Dominik Jung und Thorben Schirrmeister waren Gold wert“, fand FCN-Trainer Kai-Uwe Ohde, der nun mit dem FC Neuwarmbüchen am Sonntag gegen Inter Burgdorf den dritten Sieg in Folge erzielen will. „Damit würden wir uns auch für die unglückliche 1:3-Hinspielniederlage revanchieren", meinte der FCN-Coach.

SV 06 Lehrte -
SpVg Laatzen

Im Spiel des Tabellenschlusslichtes aus Laatzen beim Tabellenzweiten 06 Lehrte dürfte eigentlich nur die Höhe des Lehrter Sieges noch nicht feststehen. Doch taten sich die 06er bereits im Hinspiel bei ihrem 3:2-Sieg sehr schwer. Inzwischen sind die 06er aber nicht mehr aufzuhalten und konnten bereits bis auf drei Punkte zum Spitzenreiter SuS Sehnde aufschließen. „Dazu hat nicht nur unser Nachbar Yurdumspor mit seinem 2:2-Remis in Sehnde, sondern auch unser 3:0-Sieg beim FC Rethen durch die Tore von Anton Welke, Michel Richter und Roman Prodan beigetragen“, freute sich 06-Manager Lars Ochsenfahrt.

Germania Arpke -
FC Rethen

Einen „Sahnetag“, wie beim 4:0-Hinspielsieg, wünscht sich Trainer Carsten Lupke auch für das Rückspiel seiner „Germanen“ aus Arpke gegen den FC Rethen. Bei der 1:4 (1:1)-Niederlage beim SV Uetze 08 gab es für sein Team aufgrund einer schwachen 2. Halbzeit nichts zu holen, obwohl Tom Lupe in der 42. Minute zum 1:1 ausgleichen konnte, nachdem er von Clark Garriock angeschossen wurde. Auf verlorenem Posten stand auch der Tabellenvierzehnte FC Rethen bei seiner 0:3-Niederlage gegen 06 Lehrte.

Hertha Otze -
Uetze 08

„Ein 2:2, wie im Hinspiel, würde nicht ausreichen, um uns vom 4. Tabellenplatz noch weiter nach vorne zu schieben“, erkannte bereits Trainer Matthias Löw nach dem 4:1 (1:1)-Sieg seiner Elf von Uetze 08 über den TSV Germania Arpke, bei dem sich Dennis Ernest (26. und 61.), Benjamin Sausmikat (72.) und René Mußmann (90.) als Torschützen feiern lassen durften. „Unsere 1:4-Niederlage beim TSV Engensen ist zwar verdient, aber um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, fand Trainer Michael Hoffmeister von Hertha Otze, für dessen Mannschaft nur Jonas Hunze (23.) mit einem Freistoß zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen konnte.

SSV Kirchhorst -
TSV Engensen

Mit nur 17 Punkten benötigt der Tabellenelfte SSV Kirchhorst jeden Punkt im Abstiegskampf. Dagegen darf sich der Tabellendritte TSV Engensen keinen Punktverlust erlauben, um seine Aufstiegsambitionen nicht zu gefährden. Während die Kirchhorster am Wochenende durch den Spielausfall beim FC Lehrte II zum Zuschauen verurteilt waren, setzten sich die Engenser durch Tore von Michael Roth (17. und 80.), Ümran Duyar (48. ) und Ole Gerhardi (85.) mit 4:1 (1:1) gegen Hertha Otze durch. „Ein insgesamt verdienter Sieg in einem fairen Spiel“, fand Engensens Coach Jens Straßburg. „Nun wollen wir in Kirchhorst auch unseren 4:2-Hinspielsieg wiederholen.“

Yurdumspor Lehrte -
FC Lehrte II

Ein Blick auf die Tabelle verrät die Brisanz der Partie, die im Hinspiel noch mit einem 4:1-Sieg des Aufsteigers FC Lehrte II endete. Während die FCer als Tabellenneunter mit 19 Punkten noch längst nicht aller Abstiegssorgen ledig sind, konnte sich Yurdumspor dank einer gewaltigen Leistungssteigerung in den vergangenen Wochen inzwischen von den Abstiegsplätzen mit 16 Zählern auf den 13. Rang verbessern. Am vergangenen Sonntag überraschte Yurdumspor mit einem 2:2 beim Tabellenführer SUS Sehnde, wobei es Süleyman Karakaya (78.) und Ruslan Mechonzew (85.) mit ihren Toren gelang, eine 2:0-Führung der Sehnder noch mit einem Punktgewinn auszugleichen.

Adler Hämelerwald -
SuS Sehnde

Alles daran setzen will Trainer Mirko Feuerhahn vom SuS Sehnde, dass seiner Mannschaft beim SV Adler Hämelerwald eine Wiederholung des 3:1-Hinspielsieges gelingt. Ansonsten könnte bei einer Niederlage des Tabellenführers der Verfolger 06 Lehrte bei einem Sieg über die SpVg Laatzen nach Punkten zum Primus aufschließen. Beim 2:2 (2:0)-Remis gegen Yurdumspor Lehrte vergab der Spitzenreiter nach frühen Toren von Thorsten Kerber (17.) und Frank Glückert (35.) leichtfertig einen Sieg. „Die Schlüsselszene spielte sich in der 53. Minute ab, als Boris Wente völlig freistehend an Lehrtes Torhüter Daniel Bode scheiterte und damit das mögliche 3:0 vergab“, meinte nach dem Spiel Sehndes Trainer.