SuS Sehnde darf auf keinen Fall verlieren

Sehnder müssen gegen Grasdorf punkten

SEHNDE (kd). Um sehr viel geht es für SuS Sehnde in einem Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga am Ostermontag, 28. März, ab 15 Uhr bei Germania Grasdorf. Zwar belegen die Sehnder nach dem 2:2 (1:1) gegen TuS Davenstedt mit 23 Punkten den 6. Tabellenplatz, doch ist dennoch Vorsicht geboten.
So sind es zu den Abstiegsplätzen nur drei Punkte, was die Aufgabe des SuS Sehnde am Montag bei Germania Grasdorf nicht einfacher macht. Handelt es sich bei dem Gegner doch um den Tabellenvorletzten der Liga mit 19 Zählern. „Bei einer Niederlage ist man ruck-zuck wieder drin im Abstiegskampf“, weiß auch Sehndes Trainer Michael Spiegel, dessen Elf im Heimspiel gegen den TuS Davenstedt bereits in der 11. Minute durch Alfredo Fiorenza mit 0:1 in Rückstand geriet, ehe die Sehnder bereits im Gegenzug in der 12. Minute durch Patrick Glage nach Vorlage von Ugur Tomen nicht nur zum 1:1 ausgleichen konnten, sondern in der 86. Minute durch Daniel Tessmann mit einem Kopfball erstmals in Führung gehen konnten.
Pech für die Hausherren, dass die Davensteder noch in der Schlussminute durch Tuncay Ayyildizli zum 2:2 ausgleichen konnten, nachdem Timo Janizki zwei Minuten zuvor nach wiederholten Foulspiel die gelb-rote Karte gesehen hatte. „Im Endeffekt geht das Ergebnis aber in Ordnung", gab Sehndes Trainer zu, der fair genug zuzugeben, dass der Schiedsrichter seiner Mannschaft durchaus wohlgesonnen war, da er allein drei Treffer des Gegners die Anerkennung wegen Abseits versagte.