Stimmungsvolles Konzert der Gospel Singers

Die Jackson Singers begeisterten durch eine gut abgestimmte Mischung aus tiefer Emotionalität und Temperament. (Foto: Wolfgang Obst)

Begeisterungsstürme in der St. Nikolaus-Kirche

BURGDORF (r/jk). Gospelmusik wird vielfach verbunden mit dem Liedgut, den Spirituals der schwarzen amerikanischen Sklaven des 19. Jahrhunderts. Spirituals waren die Lieder, welche die Sklaven im Alltag sangen. Sie entstanden in freier Improvisation und wurden mündlich weiter überliefert. Aus ihren Liedern ist im 20. Jahrhundert eine lebendige christliche Musik entstanden.
Dieses fröhliche, lebendige Liedgut war auch in der vollbesetzten katholischen St. Nikolaus-Kirche beim Konzert der Gospel Singers spürbar. In Zusammenarbeit mit den Jazzfreunden Altkreis Burgdorf fand erstmal ein von Paul Rohde organisiertes Gospel Konzert in der katholischen Pfarrkirche zu Burgdorf statt. Und dazu auch noch eines mit einer Spitzenband. Rohde dankte besonders Pfarrer Martin Karras, der sich sofort für ein solches Konzert begeistert zeigte, als er ihn schon vor zwei Jahren daraufhin ansprach.
Schon gleich zu Beginn verstanden es die Jackson Singers, die einfache Botschaft der Gospels und Spirituals darzubieten. Die Mischung aus tiefer Emotionalität und Temperament war nicht nur überzeugend, sondern sprang auch sofort auf das Publikum. „Wir wollen auch Spaß haben“, machte Chorleiter Referend Randall Taylor (64) aus Brooklyn schon bei der Begrüßung deutlich. Und dieser kam wahrlich nicht zu kurz. Ein Abend der unvergesslich bleibt.
Im Mittelpunkt des zweistündigen Konzertes stand aber die Botschaft, die gute Nachricht von Jesus Christus und der Erlösung aller Menschen durch ihn. Diese Botschaft kommt von Herzen, so Randall Taylor. Und, Jesus hat uns Freude, Gesundheit, Freiheit und Klarheit versprochen, so die immerwährende Mission des Abends. Gehaltvolle Stimmen, mitreißende Rhythmen, knisternde Emotionen, ansteckende Heiterkeit, pure Lebensfreude und absolut unvergleichliche Authentizität, all das präsentierten die Jackson Singers. Und dieses übertrug sich auch auf das Publikum, das einen Großteil des Konzerts stehend, klatschend und mitsingend verbrachte. Die Begeisterung übertrug sich vom Altarraum, der zur Bühne umfunktioniert war, ins Publikum und vom Publikum zurück auf die Bühne.
Mit dem emotionalen Höhepunkt von „Oh, Happy Day“ der Edwin Hawkins Singers ging ein fröhlicher, lebendiger und schwungvoller Abend zu Ende, den die St. Nikolaus-Pfarrkirche in seinen über 80 Jahren so noch nie erlebt hat.