Sternsinger in Burgdorf sammelten für Flüchtlingskinder in aller Welt

Bürgermeister Alfred Baxmann (2.v.l.) und die Mitarbeiter des Rathauses I zeigten sich in dessen historischem Saal erfreut und auch angerührt von dem musikalischen Segensgruß der St. Nikolaus-Sternsinger-Kinder. (Foto: St. Nikolaus/Wolfgang Obst)
Burgdorf: St. Nikolaus-Gemeinde |

Segenswünsche auch ins Rathaus überbracht

BURGDORF (r/kl). Zum 56.mal sind die Sternsinger der katholischen St. Nikolaus-Pfarrgemeinde Burgdorf in diesen Tagen wieder einmal unterwegs.
Das diesjährige Leitwort des Dreikönigssingens heißt „Segen bringen, Segen sein, Hoffnung für Flüchtlingskinder in aller Welt“. In allen deutschen Bistümern sind dabei mehr als 500.000 Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige von Tür zu Tür unterwegs.
In Burgdorf besuchen die Sternsinger nicht nur zahlreiche Familien in ihren Wohnungen und Häusern, sondern auch Altenheime und andere öffentliche Einrichtungen. Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B+14“ brachten sie den Segensgruß „Christus Mansionem Benedicat“ („Christus segne dieses Haus“) gestern auch in das Burgdorfer Rathaus.
Dort wurden sie von Bürgermeisters Alfred Baxmann und zahlreichen Rathausmitarbeitern herzlich begrüßt. Alfred Baxmann betonte in seinem kurzen Grußwort an die Sternsinger die Wichtigkeit der sozialen Projekte, die alljährlich mit Millionen von Euros in aller Welt gefördert werden.