Starke Resonanz für Playmobil-Ausstellung

Alle Epochen der menschlichen Entwicklungsgeschichte, wie hier die Ritterzeit, können in der Playmobil-Ausstellung in Augenschein genommen werden. (Foto: VVV)

Führung durch die Ausstellung am 22. Juli

BURGDORF (r/jk). Bis zum 12. August ist im Stadtmuseum (Schmiedestraße 6) und in der KulturWerkStadt (Poststraße 2) die vom VVV und der Stadt Burgdorf präsentierte Doppel-Ausstellung „Playmobil - eine Spielewelt nicht nur für Kinder“ zu sehen. Die alle Altersgruppen umfassende rege Besucherresonanz zeugt von dem besonderen Attraktivitätsstatus der Ausstellung.
Sie zeigt eine repräsentative Auswahl der von Dietmar Heintz in 33-jähriger Sammeltätigkeit zusammengestellten Playmobil-Welten. Beim Gang durch die beiden Ausstellungsteile eröffnet sich den Besuchern ein breiter Ausblick auf den über Jahrzehnte ungebremsten Einfallsreichtum der Figurenentwickler. Von den alten Ägyptern, mittelalterlichen Rittern, über den Wilden Westen bis zu Szenen aus der modernen Großstadt sind nahezu alle Epochen der menschlichen Zivilisationsentwicklung im „Playmobil“- Universum vertreten. Beide Museen sind sonnabends und sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Am Sonntag, 22. Juli, lädt der VVV zu einer weiteren öffentlichen Führung durch die Ausstellung ein. Museumspädagogin Anke Gehrke empfängt die Besucher um 14.00 Uhr im Stadtmuseum. Sie gibt einen kurzen Abriss der „Playmobil“-Erfolgsgeschichte, die Anfang der siebziger Jahre mit der Einführung der neuen Spielfiguren durch den Unternehmer Horst Brandstätter begann. In den Ausstellungsabschnitten stellt Anke Gehrke die jeweiligen Themenwelten vor, die in detailgetreuen Szenenanordnungen prägnante Stadien der Menschheitsgeschichte widerspiegeln. Im Anschluss geht es zur rund 200 m entfernten KulturWerkStadt, deren Ausstellung ebenfalls den Playmobil-Welten gewidmet ist. Mit einer Fülle sehenswerter Figuren in bunt abwechselnden Szenenkonstellationen ist auch sie einen längeren Besuch wert. Die Führung ist kostenfrei.
Gruppen, Vereine, Schulen und Vereine, die an einer Sonderführung in der Woche interessiert sind, können sich mit der VVV-Geschäftsstelle (Tel. 05136/1862) in Verbindung setzen und einen Termin vereinbaren.