Stadtführung „per Pedale“, statt „per pedes“

Angeführt von Dieter Kleinschmidt machte sich eine 17-köpfige Radlergruppe auf die fünfte Route der „Burgdorfer ErlebnisRadTouren“. (Foto: Georg Bosse)

Fünfte Route der „Burgdorfer ErlebnisRadTouren“

BURGDORF/LEHRTE (gb). Unter dem Sammelbegriff „Stadtführung“ hatte der StadtmarketingVerein Burgdorf (SMB) am vergangenen ersten Maisonntag zu einer „ErlebnisRadTour“ eingeladen. Dazu hatten sich alles in allem 17 Fahrradfahrer angemeldet, die auch alle trotz der aprilfrischen Wetterverhältnisse pünktlich am Treffpunkt „Wicken Thies-Brunnen“ auf dem Spittaplatz erschienen waren.
Unter der Leitung von Dieter Kleinschmidt ging es dann für die Radlergruppe auf die etwa 20 Kilometer lang Rundstrecke, die der fünften Route in der Broschüre „Burgdorfer ErlebnisRadTouren“ entspricht. Zuerst führte die Strecke vorbei an der „Alten Landratsvilla“ (Rathaus II) und kurz entlang an Burgdorfs ältestem Gottesacker „Magdalenenfriedhof“ in Richtung der alten „Heeßeler Burg“. Dann weiter nach Beinhorn sowie Kolshorn und von dort aus nach Aligse und Steinwedel, wo die jahrhundertealte Dorfkirche eine besondere Sehenswürdigkeit ist. Auf dem Rückweg passierten die wetterfesten Pedalisten das Landschaftsgebiet zwischen Steinwedel und der Auestadt, dass hier wie dort als „Paradies“ bekannt ist.