St. Paulus Feierabendakademie lädt zur Baukunstreihe

Am 14. August geht es um den Leuchtturm Roter Sand

BURGDORF (r/hhs). Am Mittwoch, den 14. August beginnt die Baukunst-Reihe der Paulus Feierabendakademie mit Kultursüppchen mit dem Thema "Baukunst". Wie immer von 19.00 bis etwa 21:15 Uhr mit einer Suppen-Pause in einladender Atmosphäre. Der Eintritt ist kostenlos, eine kleine Spende ist willkommen, mit ihr werden die Unkosten gedeckt.
Die Anzahl der Zuhörer/Innen schwankt, je nach Thema und äußeren Bedingungen zwischen 55 und 80 Personen. „Darauf sind wir sehr stolz und bemühen uns, die Erwartungen nicht zu enttäuschen“, so Annegret Oelschlägel.
Die Reihe beginnt am Mittwoch, den 14. August. Thema ist an diesem Abend der Leuchtturm 'Roter Sand'. Dieser wurde 2010 als "Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst" ausgezeichnet und war 1885 das erste auf Sand gebaute Bauwerk dieser Art. Am 21. August steht eine musikalische Reise in die Welt der Oper auf dem Programm: Claudio Monteverdi „L'Orfo-von schlafenden Göttern und zahmen Löwen“ ist sie übertitelt. Referent ist Michael Stier.
„Eine junge Wasserbau-Ingenieur-Studentin hat so begeistert vom Weserwehr erzählt, dass wir sie zu unserer Reihe eingeladen haben und sicher sind, dass ihre Begeisterung für dieses Bauwerk auch bei denZuhörenden ankommt“, leitet Annegret Oelschlägel zum nächsten Thema über, das am 4. September angeboten wird.
Am 18. September ist das St. Paulus Zentrum selbst Thema der Reihe. Das Paulus-Zentrum ist bekannt, aber wer weiß schon, dass Peter von Zahn, in den fünfziger und sechziger Jahren einer der bedeutendsten Fernsehjournalisten in Deutschland, die Entstehungsgeschichte filmisch begleitet hat und "Im Zeichen der Windrose" zeigte. In einschlägigen Architekturbüchern ist Paulus als beispielhaftes Bauwerk "nachsakralen Kirchenbaus" aufgeführt.
Am 2. Oktober geht es um 'Bauhaus', eine Bewegung, die bis heute ausstrahlt und sich nicht auf Architektur beschränkte. Dieser Teil soll besonders behandelt werden.