St. Nikolauskirche fährt nach Israel

Mit der Pfarrgemeinde zu den Ursprüngen des Christentums

BURGDORF/UETZE (r/jk). Noch sind Plätze frei. Im Rahmen des Jubeljahres zum 75. Jahrestag der Kirchweihe der St. Nikolaus Kirche in Burgdorf führt die Pfarrgemeinde vom 17. bis 26. März 2010 eine Reise nach Israel durch. Nirgendwo sonst in der Welt ist man den Wurzeln des Christentums so nahe wie in Israel.
Der schmale Küstenstreifen zwischen dem Mittelmeer und dem Jordan steht seit fast vier Jahrtausenden im Brennpunkt der Geschichte. Jerusalem ist auch heute noch Zentrum für drei Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam.
Die Reise führt zu den bedeutendsten heiligen Stätten des Christentums – unter anderem zum Ort der Verkündigung des Engels an Maria, nach Nazareth und Bethlehem, an die Stätten Jesu Wirkens in Galiläa, an den See Genezareth und zum Ort seines Leidens nach Jerusalem, wo er die Kreuzigung und das Sterben, aber auch die Auferstehung und Himmelfahrt erlebte.
Aber auch andere Orte, an denen Propheten gelebt und gewirkt haben, stehen auf dem Programm, wie der Prophet Elias in Haifa, der Berg Muhraka und der Karmelberg.
Viele geschichtsträchtige Orte werden in den 10 Tagen auf einer Rundreise, jeweils mit einem deutschsprachigen, lizenzierten Reiseleiter, besichtigt. Die Flugreise geht ab Hannover nach Tel Aviv. Die erste Station liegt am Mittelmeer, bei Netanja, mit Rundreisen im Gebiet des Mittelmeeres. Von dort geht es nach Galiläa an den See Genezareth. Danach fahren die Teilnehmer durch das Jordantal in die Nähe des Toten Meeres, über Jericho nach Jerusalem.
Das Reiseprogramm kann über das Pfarrbüro der St. Nikolausgemeinde Burgdorf, Im langen Mühlenfeld 19, Tel. 05136/809290, oder über Diakon Hartmut Berkowsky (Tel. 0511/581633 oder Email: hartmut@berkowsky.de) angefragt werden.