St. Nikolaus Burgdorf stellt Hilfe für Flüchtlinge bereit

Caritas spendet 3.000 Euro für Winterschuhe

BURGDORF (r/jk). Seit gut einem dreiviertel Jahr wird in den Räumlichkeiten der katholischen St. Nikolaus-Pfarrgemeinde, Im Langen Mühlenfeld, in Zusammenarbeit mit dem Burgdorfer Mehrgenerationenhaus (BMGH) Deutschunterricht für in Burgdorf untergekommene Asylanten und Flüchtlinge erteilt. Aufgrund der zunehmenden Teilnehmerzahl hat der Kirchenvorstand in seiner letzten Sitzung beschlossen, einen weiteren Raum zur Verfügung zu stellen, wenn sich die Notwendigkeit ergeben sollte.
Bedingt durch den bevorstehenden Winter stellt die Caritas der Pfarrgemeinde nunmehr, wie schon im vergangenen Jahr, 3.000 Euro für die Beschaffung von Winterschuhen bereit. Darüber hinaus ist die Pfarrgemeinde mit dem BMGH im Gespräch, wie den ankommenden Flüchtlingen geholfen werden kann. Dazu dient auch das Netzwerk der katholischen Kirche in der Region Hannover, in dem Barbara Gebbe die Nikolaus-Gemeinde vertritt. Die Pfarrgemeinde hat zudem eine Arbeitsgemeinschaft ins Leben gerufen, die eng mit dem Pfarrgemeinderat, dem Kirchenvorstand und den ortsansässigen Organisationen, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind, zusammenarbeiten wird. Die Kirchen-AG arbeitet aber auch eng mit dem Netzwerk Hannover zusammen, um nützliche Informationen auch in Burgdorf einbringen zu können.
Die konkreten Aktivitäten in der Flüchtlingsarbeit für Burgdorf bestehen für die St. Nikolaus-Pfarrgemeinde darin, dass unentgeltlich Unterrichtsräume bereitgestellt werden, finanzielle Unterstützungen im Einzelfall durch die Caritas, den Kirchenvorstand und die Kolpingfamilie gewährt werden soll, Sachspenden von Gemeindemitgliedern weitergegeben werden sowie Einzelfallbetreuungen durch die kirchlichen Gruppierungen zum Tragen kommen sollen. Als außerordentlich wichtig betrachtet es die Pfarrgemeinde, die sinnvolle Koordinierung mit allen Beteiligten in der Flüchtlingsarbeit.