Sprachkurse schaffen besseren Start ins Schulleben

Die jugendlichen Flüchtlinge lernen mit Eifer in den Sprachkursen der VHS und des BMGH im Sporthotel Hülptingsen. (Foto: Dana Noll)

Kooperation zwischen VHS und BMGH für unbegleitete, jugendliche Flüchtlinge

BURGDORF(dno). Verstehen und Verständigen sind wichtige Bausteine bei der Integration. Um den jugendlichen Flüchtlingen einen besseren Start ins Schulleben zu ermöglichen, werden derzeit Sprachkurse in Kooperation der Volkshochschule Ostkreis Hannover (VHS) mit dem Burgdorfer Mehrgenerationenhaus (BMGH) durchgeführt.
„Die Schulen müssen einen großen Spagat leisten. Mit unseren Sprachkursen vor Schulantritt gestalten wir ihre Arbeit deutlich einfacher“, so Ursula Wieker vom BMGH.
Seit November 2015 sind unbegleitete Flüchtlinge im Alter von 11 bis 17 Jahren im Sporthotel Hülptingsen untergebracht. In dieser, ihnen vertrauten, Umgebung finden seit 1. Dezember 2015 drei verschiedene Deutschsprachkurse mit verschiedenen Schwerpunkten statt. In der Umsetzung dieses Projektes arbeiten das BMGH und die VHS Ostkreis Hannover Hand in Hand.
„Die Kurse geben dem Alltag der Jugendlichen eine Struktur, sie erlernen die Sprache und nutzen ihre Zeit sinnvoll“, so die Geschäftsführerin der VHS Ostkreis Hannover Elke Vaihinger. Bereits im Oktober 2015 fanden die ersten Gespräche statt, als bekannt wurde, dass die Bundesagentur für Arbeit Gelder zur Verfügung stellt. Die Ideen, das Know-How und die Kapazitäten wurden gebündelt und so wurde das Projekt „gemeinsam auf dem Weg gebracht“.
Fünfmal wöchentlich, von 9 Uhr bis 13 Uhr, unterrichten drei Dozent/innen ehrenamtlich die jeweils etwa 15 jungen Flüchtlinge. „Es ist unglaublich, wie die Jugendlichen den Stoff aufsaugen“, so Katrin Wenzel, die als Dozentin agiert. Mit Hilfe der Lehrmaterialien „Deutsch als Zweitsprache“ werden den Flüchtlingen aus Syrien, Eritrea, dem Iran und Irak, erste Kenntnisse zur Alphabetisierung vermittelt sowie Leseübungen, Vokabeln, einfache Sätze zur Verständigung und Grundlagen der Mathematik. Diese Kurse legen die Grundsteine, um an die jeweiligen Schulen besser integriert werden zu können.
Im Rahmen des VHS-Programmes werden derzeit Kurse in drei Sparten angeboten. Ein „Integrationskurs“, der in über 600 Unterrichtsstunden neben Sprachfähigkeit auch Alltagswissen vermittelt, ein „Deutschkurs speziell für Asylbewerber und Flüchtlinge“ und ein „offener Deutschsprachkurs“ für Selbstzahler.
Die Sprachkurse in Kooperation von VHS und BMGH laufen noch bis Ende Februar, danach sind die finanziellen Mittel erschöpft. Für eine Unterrichtsstunde stehen bislang 4,50 Euro pro Teilnehmer zur Verfügung, inklusive Raummiete, Lehrmaterialien und wenn nötig Fahrkarten.
„Wir sind in Gesprächen mit der Stadt Burgdorf. Auch das Bundesministerium für Bildung plant 2016 möglicherweise wieder Fördermittel zur Verfügung stellen“, so Wieker.