Spontanbesuch in der BBS Burgdorf

Neue Partnerschule für die BBS Burgdorf: Thomas Klein (li.) und der zukünftige Schulleiter der BBS Burgdorf, Reiner Behrend (re.), tauschen sich mit der Projektleiterin Maie Üürike aus Estland aus. (Foto: Andrea de Parade/BBS Burgdorf)

Projektleiterin der neuen Partnerschule aus Estland zu Gast

BURGDORF (r/jk). Überraschender Besuch aus der neuen BBS-Partnerschule: Die Projektleiterin Maie Üürike, der neuen Partnerschule aus Vana Vigala in Estland, hat der BBS Burgdorf einen spontanen Besuch abgestattet, um die Schule kennenzulernen. Sie ist am 7. März in Frankfurt gelandet und hat sich nach einer Übernachtung in Burgdorf am Mittwoch beim zukünftigen Schulleiter der BBS, Reiner Behrend, vorgestellt, bevor sie weitere Termine in Heidelberg, Karlsruhe und Nürnberg wahrnahm.
In einem einstündigen Gespräch auf Deutsch hat sie erklärt, welche Ausbildungsberufe an der Vana-Vigala Technical and Service School unterrichtet werden. Es handelt sich um eine kleine Schule mit zirka 500 Schülern, die in erster Linie gewerbliche Ausbildungsberufe in einer 3,5-jährigen vollschulischen Ausbildung, unterbrochen von mehrwöchigen Praktika pro Jahr, anbietet. Neben metall- und holzverarbeitenden Berufen werden auch lernschwache und lernbehinderte Schüler unterrichtet.
Nach Burgdorf werden im April 2017 für vier Wochen zwei Schülerinnen und ein Schüler ein Praktikum in hiesigen Kfz-Betrieben absolvieren. „Die Unternehmen aks automotive in Burgdorf und Erhardt Reifen- und Autoservice in Lehrte haben bereits langjährige Erfahrung mit Praktikanten aus den baltischen Staaten und nehmen immer wieder gern Praktikanten“, berichten BBS-Lehrer Thomas Klein und Andrea de Parade, die diesen Austausch und die Berufspraktika organisieren.