Spannung und entspannte Atmosphäre auf dem Ramlinger Feuerwehrplatz

Der Heimberg/Fuchs-Wettbewerb erfreut sich bei den Aktiven und den Zuschauern immer noch großer Beliebtheit. (Foto: Georg Bosse)

Ramlingen/Ehlershausen gewinnt Leistungswettbewerb und „Heimberg/Fuchs“

RAMLINGEN (gb). Der Feuerwehrplatz in Ramlingen war am zurückliegenden Samstag einmal mehr der Schauplatz der Stadtwettkämpfe der Burgdorfer Ortswehren sowie ihrer Gäste aus Sehnde und Empede (Kreis Neustadt/Rbg.).
Im Leistungswettbewerb erwiesen sich die „Hausherren“ von der Ortswehr Ramlingen/Ehlershausen als „wenig gute Gastgeber“, denn sie ließen nicht etwa den mitstreitenden Burgdorfer Feuerwehrkameraden den Vortritt, sondern lagen am Ende mit 412,14 Punkten selbst an der Spitze. Gefolgt von den Gruppen aus Dachtmissen (379,23 P.) und Schillerslage (356,94 P.). Beim Leistungswettbewerb der Stadt Sehnde trug die Freiwillige Ortswehr Rethmar (405,52 Punkte) den Sieg davon.
Dass sich der Heimberg/Fuchs-Wettbewerb besonders bei den Zuschauern großer Beliebtheit erfreut, beweist Jahr für Jahr das beachtliche Publikumsinteresse an den schon traditionellen „Eimerspielen“ in Weferlingsen und so manch ungewollte „Splapstick“-Einlage, die einem Wettkämpfer von Ramlingen/Ehlershausen passierte. Obwohl der Kamerad des Angriffstrupps auf den letzten Metern auf dem feuchten Rasen ausrutschte, dabei auf dem Rücken landete und der Wasserstrahl unkontrolliert sein Ziel suchte, war den Gastgebern (43 Sekunden/457 Punkte) der Sieg nicht zu nehmen. Nachdem der Schlauch mit Stahlrohr wieder „am Mann“ war, konnte die Übung erfolgreich beendet werden. Dahinter reihten sich dann die Trupps aus Heeßel (45 Sek./455 P.), Schillerslage (56 Sek./444 P.), Dachtmissen (51 Sek./439 P.), Weferlingsen (61,5 Sek./438,5 P.) und Otze (63,5 Sek./436, 5 P.) ein.
Zur insgesamt entspannten Atmosphäre rund um die Veranstaltung trugen in der Wettkampfpause nicht zuletzt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Ramlingen/Ehlershausen und die Übung der „Dachtmisser Minis“ bei. Die gute Stimmung setzte sich bei der anschließenden Siegerehrung mit gemeinsamem Essen im Ramlinger Feuerwehrhaus fort.